Europa League: Rapid Wien dreht Spiel, Dynamo Kiew weiter

Der österreichische Fußball-Rekordmeister Rapid Wien hat seine Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde der Europa League deutlich erhöht. Die Wiener gewannen durch zwei späte Tore 2:1 (0:1) beim russischen Spitzenklub Spartak Moskau und kletterten mit sieben Punkten in der äußerst umkämpften Gruppe G vorübergehend vom letzten auf den ersten Tabellenplatz. Jetzt Fußballreise buchen!
Rapid Wien gewinnt durch ein Tor in der Nachspielzeit

Rapid Wien gewinnt durch ein Tor in der Nachspielzeit

Ze Luis (20.) brachte die Moskauer vor heimischer Kulisse in Führung, ehe Mert Müldür (80.) und Joker Philipp Schobesberger (90.+1) in der Rapid-Viertelstunde das Spiel noch drehten.

Der ukrainische Vizemeister Dynamo Kiew steht nach einem 1:0 (1:0) beim kasachischen Meister FK Astana bereits sicher im Sechzehntelfinale. Der slowenische Nationalspieler Benjamin Verbic (29.) erzielte den einzigen Treffer des Tages für die Ukrainer, die vorzeitig als Gruppensieger der Gruppe K feststehen.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten