U21-EM: Kuntz lobt Richters "Bolzplatz-Mentalität"

DFB-Trainer Stefan Kuntz hat nach dem Auftaktsieg bei der U21-EM die "Bolzplatz-Mentalität" seines Doppeltorschützen Marco Richter gelobt. "Bei Marco ist das Intuitive extrem ausgeprägt", sagte Kuntz nach dem 3:1 (1:0) gegen Dänemark. Vor der Begegnung hatte Kuntz daher genau diese Mentalität von seinem Angreifer eingefordert. Denn: "Ich hatte den Gedanken: Wenn man ihn darin bestärkt, könnte es klappen", sagte Kuntz. Jetzt Fußballreise buchen!
Mantalität: Trainer Kuntz lobt Doppelpacker Richter

Mantalität: Trainer Kuntz lobt Doppelpacker Richter

Es klappte: Flügelstürmer Richter erzielte gegen die Dänen einen Doppelpack (28./52.) und lieferte zum dritten Tor durch Luca Waldschmidt (65.) die Vorlage. Für den 21 Jahre alten Richter vom FC Augsburg waren es die ersten Tore im DFB-Trikot. "Der Trainer hat mir gesagt, dass ich einfach frei aufspielen soll. Er hat ein gutes Händchen bewiesen", sagte Richter.

Kuntz erklärte nach der Begegnung, mehreren Spielern bis zu einem gewissen Grad freie Hand auf dem Platz zu lassen. "Bolzplatz-Mentalität heißt für mich: Du kommst nach Hause, die Mutter sagt, du sollst was essen, das machst du widerwillig und schnell. Dann sagst du der Mutter noch schnell, dass du die Hausaufgaben heute Abend machst. Du hast den Ball unter dem Arm, machst einen leichten Sprint zum Bolzplatz, und freust dich, dass deine Kumpels da sind. Und dann spielst du einfach Fußball, wie es dir gefällt, weil du einfach Spaß daran hast und dieses Spiel liebst", sagte er.

Genau diese Einstellung hat auch Richter, der durchaus überraschend in der Startelf stand. Der Doppel-Torschütze hofft nun, auch am Donnerstag gegen Serbien (21.00 Uhr/ARD) von Beginn an aufzulaufen . "Ich will weiter Tore erzielen und am Ende den Pokal hochhalten", sagte Richter, der in Udine wenig überraschend auch zum "Man of the Match" gekürt wurde.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten