Ilkay Gündogan hat nach dem Auftaktsieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland (5:1) auch öffentlich Entwarnung gegeben. Der DFB-Kapitän war kurz vor der Pause von Ryan Porteous so brutal gefoult worden, dass eine schwere Verletzung die Folge zu sein schien.

Ryan Porteous foult Ilkay Gündogan (Foto: AFP/SID/Tobias SCHWARZ)
Ryan Porteous foult Ilkay Gündogan
Foto: AFP/SID/Tobias SCHWARZ

"Alles gut, die Bänder sind stabil, ich hatte schon Schlimmeres", sagte Gündogan, der tatsächlich bis zum Schlusspfiff weiterspielen konnte, im ZDF. Porteous sah nach Videobeweis die Rote Karte (44.), Kai Havertz verwandelte den Strafstoß zum 3:0 (45.+1).

Den späten Gegentreffer der in Unterzahl spielenden Schotten zum zwischenzeitlichen 4:1 durch das Eigentor von Antonio Rüdiger (87.) bezeichnete Gündogan als "Warnhinweis" für die Mannschaft. "Wir dürfen keinen Schritt weniger machen in den nächsten Spielen", sagte er.

© 2024 SID