Kanada hat sich erstmals seit 36 Jahren wieder für eine Fußball-Weltmeisterschaft qualifiziert. Ohne Bayern-Profi Alphonso Davies gewann das Team am Sonntag in Toronto gegen Jamaika 4:0 (2:0), schon vor dem letzten Spieltag der Qualifikation in Nord- und Mittelamerika ist der Tabellenführer nicht mehr von einem der ersten drei Plätze zu verdrängen.
Eröffnete das Toreschießen: Kanadas Cyle Larin (Foto: SID)

Eröffnete das Toreschießen: Kanadas Cyle Larin (Foto: SID)

Kanada steht damit als Teilnehmer der Winter-WM in Katar fest, erstmals seit 1986 in Mexiko und überhaupt erst zum zweiten Mal fahren die Nordamerikaner zu einer Weltmeisterschaft.

Im 13. Gruppenspiel gelang nun bereits der achte Sieg, nur einmal verlor die Auswahl des englischen Trainers John Herdman. Gegen Jamaika sorgten Cyle Larin (13.), Tajon Buchanan (44.), David Hoilett (82.) und ein Eigentor von Adrian Mariappa (88.) für den hochverdienten Favoritensieg.

Linksverteidiger Davies fehlt weiterhin aufgrund von Anzeichen einer Herzmuskelentzündung, hofft aber auf ein baldiges Comeback bei Bayern München. "Die Regeneration läuft gut bisher. Ich habe keine Probleme mit meinen Muskeln und dem Herz, aber ich bin noch nicht bei 100 Prozent", wurde der 21-Jährige am Sonntag auf der Bayern-Homepage zitiert.

Seit Anfang des Jahres fällt Davies bereits aus. In dieser Zeit verpasste er vier Qualifikationsspiele, darunter am vergangenen Freitag auch die unerwartete Niederlage in Costa Rica (0:1).

 

SID