Der kanadischen Fußball-Nationalmannschaft droht eine chaotische Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Katar (21. November bis 18. Dezember). Wenige Stunden vor Anpfiff des Testspiels gegen Panama in Vancouver teilte zunächst der kanadische Verband in einer knappen Erklärung mit, dass die Partie nicht stattfinden werde. Kurz darauf erklärte die Mannschaft, dass sie sich nach gescheiterten Vertragsgesprächen für eine Absage entschieden habe.
Im WM-Jahr: Spielerstreik bei Kanada (Foto: AFP/SID/AARON M. SPRECHER)
Im WM-Jahr: Spielerstreik bei Kanada
Foto: AFP/SID/AARON M. SPRECHER

In dem Statement hieß es, dass die Gespräche zwischen dem Verband und dem Team, das sich zum ersten Mal seit 36 Jahren für die WM-Endrunde qualifiziert hatte, seit März andauern. Canada Soccer habe die Verhandlungen zunächst "unnötig in die Länge gezogen" und erst am Donnerstag ein unzureichendes Angebot unterbreitet.

"Aus diesen Gründen haben wir widerwillig beschlossen, unser heutiges Spiel gegen Panama nicht zu bestreiten", teilte die Mannschaft um Außenverteidiger Alphonso Davies von Bayern München mit: "Es ist an der Zeit, dass wir uns für die Zukunft des Fußballs in Kanada einsetzen."

Zudem forderte das Team eine "gleichberechtigte Struktur unserer Frauen-Nationalmannschaft". Man hoffe, den Streit mit dem Verband bis zum Spiel in der CONCACAF-Nations-League gegen Curacao am Donnerstag beigelegt zu haben, hieß es weiter.

Bereits vor zehn Tagen hatte der Verband einen geplanten Test gegen Iran abgesagt, nachdem es zuvor Kritik an der Ansetzung gegeben hatte. Im Jahr 2020 waren 176 Personen bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen, der durch zwei iranische Flugabwehrraketen ausgelöst worden war. Unter den Todesopfern an Bord der abgeschossenen Maschine waren zahlreiche kanadische Staatsbürger. Die Partie sollte ursprünglich am 5. Juni ausgetragen werden, Panama sollte der Ersatzgegner sein.

 

© 2022 SID