Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg prophezeit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Katar nach der 1:2-Pleite zum Auftakt gegen Japan einen steinigen Weg. "Wir stehen jetzt schon mit dem Rücken zur Wand", sagte der 54-Jährige im Interview mit dem Nachrichtenportal t-online. Gegen Spanien im zweiten Spiel gehe es schon um alles oder nichts.
Laut Effenberg steht die DFB-Elf mit dem Rücken zur Wand (Foto: FIRO/FIRO/SID)
Laut Effenberg steht die DFB-Elf mit dem Rücken zur Wand
Foto: FIRO/FIRO/SID

Von der spielerischen Qualität her sieht Effenberg die Mannschaften so eng beieinander wie nie zuvor. Das liege vor allem an den vermeintlich "kleinen" Nationen, die auf einem ganz anderen Level spielten als noch vor 15 bis 20 Jahren. Einen wirklichen Coup traut er ihnen aber nicht zu.

"Dass ein Außenseiter bei dieser WM für ein Wunder sorgen kann, glaube ich nicht", meinte der langjährige Kapitän von Bayern München und Borussia Mönchengladbach.

 

© 2022 SID