Auch der erste Aufritt von Rekordweltmeister Brasilien hat den eher bescheidenen Trend bei den TV-Einschaltquoten in Deutschland nicht ändern können. Den 2:0-Erfolg der Selecao gegen Serbien mit dem Traumtor von Richarlison sahen in der Live-Übertragung des ZDF 5,02 Millionen Fußball-Fans. Der Marktanteil betrug 19,1 Prozent.
Richarlison erzielte ein Traumtor gegen Serbien (Foto: AFP/SID/NELSON ALMEIDA)
Richarlison erzielte ein Traumtor gegen Serbien
Foto: AFP/SID/NELSON ALMEIDA

Das 3:2 von Ex-Europameister Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo gegen Ghana verfolgten im Zweiten 3,68 Millionen (MA: 21,9 Prozent). Beim torlosen Unentschieden zwischen Südkorea und Uruguay verzeichnete der Mainzer Sender 2,26 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (MA: 24,4 Prozent).

Der 1:0-Erfolg der Schweiz im frühen Spiel gegen Kamerun wurde vom Streamingdienst MagentaTV, der alle 64 WM-Spiele überträgt, exklusiv übertragen.

Die ARD gab am Freitag bekannt, dass am Mittwoch - am Tag des deutschen Spiels gegen Japan (1:2) - rund 12,5 Millionen Mal der Sportschau Event-Livestream und der 24/7-Stream in der ARD Mediathek abgerufen worden sei. Die normale Quote beim Auftaktspiel des viermaligen Weltmeisters betrug 9,23 Millionen Zusehende (MA: 59,7). Zuletzt hatte es 28 Jahre zuvor ein WM-Spiel mit deutscher Beteiligung unter zehn Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern gegeben.

 

© 2022 SID