Fußballspiele sind spannend - meistens jedenfalls. Dennoch fehlt einigen Profis offensichtlich manchmal ein wenig der Nervenkitzel. Glücklicherweise gibt es noch andere Hobbys, die den Adrenalinspiegel nach oben sausen lassen. Nein, wir reden nicht von Achterbahnfahren, sondern von Pokern. Was Schauspieler wie Ben Affleck und Tobey Maguire können, ist für Neymar und andere Fußball-Legenden ebenfalls ein großer Spaß.

Neymar spielt besser Fußball als Poker // Foto: Flickr (Renan Katayama) CC BY-SA 2.0

Foto: Renan Katayama (Flickr) CC BY-SA 2.0

Neymar spielt besser Fußball als Poker

Einer der bekanntesten pokerspielenden Fußballspieler ist sicherlich der Brasilianer Neymar von Paris Saint-Germain. Kürzlich nahm er am EPT National High Roller Event der PokerStars European Poker Tour (EPT) teil, bei dem mehr als 1.500 Spieler antraten. Neymar fiel eher durch seine gute Laune auf als durch ein Pokerface und hohe Gewinne - er flog bereits am ersten Tag raus.

An seiner Seite: der spanische Nationalspieler Gerard Piqué, mit dem sich Neymar bestens verstand. Piqué lernte während seiner Zeit im Old Trafford Poker neben Leuten wie Darren Fletcher, John O'Shea und Wes Brown und kann inzwischen auf einen Live-Gewinn von stattlichen 275.000 US-Dollar schauen. Seinen verlorenen Einsatz von 2.200 Euro beim EPT-Turnier konnte der Star vom FC Barcelona sicher verschmerzen.

Für Ronaldo scheint Pokern Nebensache zu sein

Gerard Pique und Neymar sind nicht die einzigen berühmten Fußballspieler, die gerne Zeit an Pokertischen oder beim Online-Poker verbringen. Auch Cristiano Ronaldo wird ab und an beim Zocken erwischt, jedoch scheint sich der Portugiese in der Öffentlichkeit eher auf vorab arrangierte Medien-Promotions zu beschränken.

Ein ehemaliger englischer Fußball-Nationalspieler, Teddy Sheringham, startete seine aktive Poker-Karriere erst nach Ende seiner fußballerischen. 2009 wurde er 14. im World Series of Poker Main Event und gewann über 40.000 US-Dollar. 2010 konnte er erneut am Pokertisch beeindrucken, als er in einem Feld von 384 Teilnehmern den Final Table des Main Events der European Poker Tour in Vilamoura erreichte. Am Ende wurde er Fünfter und gewann rund 93.000 Euro.

Nicht ganz so bekannt wie Neymar, dafür aber mit einem Weltmeistertitel ausgestattet, ist dessen Landsmann Denilson, der es aber zu einem sehr passablen Pokerspieler gebracht hat und gleichzeitig. Denilson wurde im Finalspiel der WM 2002 in der 90. Minute für den Doppeltorschützen Ronaldo eingewechselt. Im Sommer 2016 wurde Denilson zum Markenbotschafter von 888 Poker ernannt und trat in diesem Zusammenhang auf einigen Pokerveranstaltungen auf.

Auch deutsche Fußballer sind erfolgreiche Pokerspieler

Einer der bekanntesten deutschsprachigen Pokerspieler ist Max Kruse vom Bundesligisten Werder Bremen. Allerdings behält er sich die Teilnahme an großen Live-Pokerturnieren immer für die Fußball-Sommerpause vor. Bereits im ersten Jahr schaffte er es bei der World Series of Poker inLas Vegas imNo Limit2-7 Draw Lowball an den Finaltisch und wurde Dritter. Sein Gewinn damals: rund 35.000 US-Dollar.

Auch in den Jahren darauf war er erfolgreich und so erspielte er sich inzwischen mehr als 120.000 US-Dollar. Schlagzeilen machte er mit seinem Hobby im Oktober 2015, als Kruse in Berlin 75.000 Euro in einem Taxi liegen gelassen hatte. Wahrscheinlich stand das Geld mit dem Pokern in Zusammenhang - ein Fakt, den sein damaliger Verein VfL Wolfsburg gar nicht lustig fand. Kruse musste eine Strafe zahlen und verließ das Team im Jahr darauf Richtung Bremen.

Ein früherer Spieler von Werder Bremen mag das Pokern ebenfalls: Mario Basler. Bei der 48. Poker-Weltmeisterschaft 2017 in Las Vegas, bei der neben ihm 7.220 weitere Spieler mit 10.000 US-Dollar Startgeld antraten, erspielte sich Basler mit Platz 789 immerhin rund 17.000 US-Dollar. Der Gewinner bekam übrigens unglaubliche 8.150.000 US-Dollar. Eine Summe, über die Neymar mit einem Jahresgehalt von 30 Millionen Euro aber nur müde lächeln kann. Und auch Cristiano Ronaldo mit 30 Millionen Euro und Gerard Piqué mit 5,8 Millionen Euro sind auf die Gewinne aus Pokerturnieren sicher nicht angewiesen. Ihnen geht es nur um den Spaß und den scheinen sie zu haben.