Südamerikas Fußballverband CONMEBOL greift den in seinen beiden Klub-Wettbewerben verbliebenen Vereinen mit einer Finanzspritze unter die Arme. Das teilte die Konföderation am Donnerstag mit. So können sich die 32 Starter in der Gruppenphase des Libertadores Cups auf Antrag bis zu 60 Prozent ihrer Teilnahmeprämie vorzeitig auszahlen lassen, obwohl das Pendant der Champions League gerade erst einmal zwei Vorrunden-Spieltage hinter sich hat, aber nun wegen der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit pausiert.
CONMEBOL zahlt Prämienvorschuss an Vereine

CONMEBOL zahlt Prämienvorschuss an Vereine

Da jedem Klub drei Millionen US-Dollar (rund 2,76 Millionen Euro) in der Gruppenphase garantiert sind, können bis zu 1,8 Millionen Dollar (rund 1,6 Millionen Euro) ins Hilfspaket gepackt werden. Für die ebenfalls mit 32 Vereinen in die zweite Phase gehende Copa Sudamericana, mit der Europa League vergleichbar, beläuft sich der maximale "Soli"-Beitrag auf 225.000 Dollar (rund 207.000 Euro).

Auch auf dem südamerikanischen Kontinent ruht wegen des Coronavirus seit Wochen der Ball. Die beiden bis Jahresende datierten Klub-Wettbewerbe sind vorerst bis zum 5. Mai unterbrochen. Die CONMEBOL hat zudem die eigentlich für Juni vorgesehene Copa America bereits auf nächstes Jahr verlegt. Die Qualifikation zur WM 2022 in Katar soll nach Absage des ersten Doppelspieltages nun im September beginnen.

 

SID