Hertha BSC und der Nachbar Turbine Potsdam haben für die kommenden drei Jahre eine Kooperation vereinbart. Die Berliner werden den Frauen-Bundesligisten "finanziell unterstützen und auf sportlicher und inhaltlicher Ebene mit Turbine kooperieren", teilte die Hertha mit.
Turbine Potsdam kooperiert mit Hertha BSC

Turbine Potsdam kooperiert mit Hertha BSC

Eine "Ehe" wie beim 1. FFC Frankfurt, der künftig als Eintracht Frankfurt firmiert, ist jedoch kein Thema. "Turbine Potsdam als reiner Frauenfußballverein steht überwiegend mit Lizenzvereinen im sportlichen Wettbewerb. Durch die Kooperation mit Hertha BSC bekommen wir eine wirksame Unterstützung", sagte Turbine-Präsident Rolf Kutzmutz.

Auch die Hertha begrüßte den Schritt. "Hertha BSC freut sich, in den kommenden Jahren mit einem der erfolgreichsten Vereine im deutschen und europäischen Frauenfußball zu kooperieren", sagte Präsident Werner Gegenbauer.

 

SID