Der eSport ist schon lange keine absolute Neuheit mehr, sondern setzt sich nach und nach immer mehr durch. Schon seit längerem ist sogar eine Diskussion am Laufen, ob der eSport als Sport klassifiziert werden soll. Bisweilen ist das noch nicht der Fall, da Kritiker der Ansicht sind, dass dem eSport das Physische fehlt und dieser daher nicht einem regulären Sport entspricht. Die Gegenseite argumentiert jedoch, dass dies auch auf Sportarten wie Dart zutrifft, wo nicht das Körperliche, sondern vielmehr Geschicklichkeit im Vordergrund steht. Unabhängig davon steht außer Frage, dass der eSport sich einer zunehmenden Popularität erfreut. Mittlerweile ist er sogar im Bereich des Fußballs angelangt und in absehbarer Zukunft könnte er eine große Rolle spielen.

Fußball und eSports

Bild von dife88 auf Pixabay

FIFA als Disziplin des eSport

Das beliebte Game FIFA ist die wohl bekannteste und beliebteste Fußballsimulation. Es ist also nicht verwunderlich, dass das Spiel inzwischen eine Disziplin des eSport ist. Tatsächlich ist es sogar möglich, im Online Casino auf große FIFA-Turniere zu wetten. Wer das einmal ausprobieren möchte, sollte am besten einen Bonus ohne Einzahlung nutzen. Ein Casino Bonus ohne Einzahlung ermöglicht es, ohne den Einsatz von Geld zu spielen und prinzipiell auch Wetten abzuschließen. Was letztendlich möglich ist, hängt vom jeweiligen Online Casino und dessen Casino Bonus ohne Einzahlung ab. Fakt ist, dass Sportwetten auf FIFA nichts Ungewöhnliches mehr sind. In Zeiten von Corona ist die Beliebtheit solcher Wetten sogar anstiegen, da die meisten Ligen und großen Turniere im Fußball vorübergehend nicht stattfinden konnten.

Bundesliga Home Challenge ist erst der Anfang

Zu Anfang der Corona-Pandemie war die Bundesliga Home Challenge des DFL einer der wenigen Lichtblicke für Fans und Spieler, denn schließlich konnte der Ball zumindest virtuell weiterrollen. Damals traten die Klubs der 1. und 2. Bundesliga in FIFA 20 gegeneinander an. 36 Profiklubs waren vertreten und sowohl Lizenzspieler als auch Personen der Vereine duellierten sich in der virtuellen Meisterschaft. Das Ganze könnte natürlich als Marketing-Gag abgetan werden, doch begründet wäre das nicht. Die Rolle des eSport im Fußball ist keine kleine mehr und das zeigt sich allein schon daran, dass immer mehr Klubs in den virtuellen Sport investieren.

Fußball Arena

Bild von moerschy auf Pixabay

Im Bereich des eSport nimmt Schalke eine Vorreiterrolle ein

Die Bundesligasaison 2019/2020 lief für den FC Schalke 04 eher durchwachsen, doch wenn es um den eSport geht, kann kein anderer Fußballverein mit dem Klub mithalten. Schalke hat nicht nur ein eigenes Team für League of Legends, sondern sogar eine Nachwuchsakademie. Des Weiteren konnte Schalke auf nationaler und internationaler Ebene schon den ein oder anderen Erfolg verbuchen. Und wenngleich Schalke unumstritten eine Vorreiterrolle einnimmt, gibt es auch andere Vereine, die bereits professionelle Zocker unter Vertrag genommen haben. Bei vielen Klubs war der eSport allerdings nur ein Experiment und beispielsweise der VfB Stuttgart hat sein Engagement in dem Bereich wieder eingestellt. Nichtsdestotrotz lässt sich nicht bestreiten, dass sich Fußball und eSport annähern. Im Grunde ist es also nur eine Frage der Zeit bis beides untrennbar miteinander verbunden ist. Schließlich lässt sich kaum bestreiten, dass dem virtuellen Sport die Zukunft gehört. Das ist eine Ansicht, die viele Experten vertreten und angesichts der Digitalisierung macht das durchaus Sinn.