Dreimal Fußball, viermal NBA, einige betagte Herren - und nicht eine einzige Frau: In der Liste der bestverdienenden Sportler finden sich auch in diesem Jahr viele alte Bekannte an der Spitze. Laut Schätzungen des Wirtschaftsmagazins Forbes nahm Argentiniens Fußball-Star Lionel Messi (34) in den vergangenen zwölf Monaten 130 Millionen Dollar (124,5 Millionen Euro) ein und steht damit zum zweiten Mal in seiner Karriere ganz oben.
Lionel Messi ist der weltweit bestverdienende Sportler (Foto: AFP/SID/ALAIN JOCARD)
Lionel Messi ist der weltweit bestverdienende Sportler
Foto: AFP/SID/ALAIN JOCARD

2019 hatte der Offensivspieler von Paris St. Germain das schon einmal geschafft. Sein Dauerrivale Cristiano Ronaldo (Portugal/115 Millionen Dollar) und sein Klubkollege Neymar (Brasilien/95) sind auf den Plätzen drei und vier die weiteren Fußballer in den Top 10.

Auf Rang zwei wird in diesem Jahr Basketball-Superstar LeBron James von den Los Angeles Lakers geführt. Mit 121,2 Millionen Dollar bricht der 37-Jährige den Rekord für einen NBA-Profi (96,5), den er selbst im vergangenen Jahr gesetzt hatte. Auch Stephen Curry (5./92,8), Kevin Durant (6./92,1) und Giannis Antetokounmpo (10./80,9) schafften es aus der NBA in die Top 10.

Bestbezahlter Sportler, der weder Fußball noch Basketball spielt, ist Roger Federer. Der 40 Jahre alte Tennis-Star liegt mit 90,7 Millionen Dollar auf Rang sieben. Einziger Großverdiener unter 30 Jahren ist der Grieche Antetokounmpo (27). Sportlerinnen sind wie in den vergangenen Jahren erst in der Top-50-Liste zu erwarten, und auch dort nur vereinzelt. Die erweiterte Aufzählung will Forbes demnächst veröffentlichen. In die Schätzungen fließen Gehälter und Preisgelder aus dem Sport ebenso ein wie Einkünfte aus Sponsorendeals und Lizenzvereinbarungen.

Die Top 10 der bestbezahlten Sportler (Quelle: Forbes):

1. Lionel Messi (Argentinien/Fußball/130 Millionen Dollar)

2. LeBron James (USA/Basketball/121,2)

3. Cristiano Ronaldo (Portugal/Fußball/115)

4. Neymar (Brasilien/Fußball/95)

5. Stephen Curry (USA/Basketball/92,8)

6. Kevin Durant (USA/Basketball/92,1)

7. Roger Federer (Schweiz/Tennis/90,7)

8. Canelo Alvarez (Mexiko/Boxen/90)

9. Tom Brady (USA/American Football/83,9)

10. Giannis Antetokounmpo (Griechenland/Basketball/80,9)

 

© 2022 SID