Die brasilianische Fußball-Ikone Ronaldo kommt in seinem neuen Unterfangen als Klubboss aus dem Feiern nicht mehr raus. Knapp vier Monate nach dem Aufstieg mit Real Valladolid in Spanien brachte der dreimalige Weltfußballer auch Cruzeiro EC aus Belo Horizonte nach drei Jahren Zweitklassigkeit zurück ins brasilianische Oberhaus. Und bekam so am Donnerstag das erhoffte Geschenk zum 46. Geburtstag.
Ronaldo traf im WM-Finale 2002 gegen die DFB-Elf doppelt (Foto: AFP/SID/MAURO PIMENTEL)
Ronaldo traf im WM-Finale 2002 gegen die DFB-Elf doppelt
Foto: AFP/SID/MAURO PIMENTEL

Der viermalige Meister kann nach dem 3:0 (1:0) gegen das vom früheren Bundesliga-Star Jorginho (Leverkusen, Bayern München) trainierte Vasco da Gama an den noch sieben ausstehenden Spieltagen nicht mehr aus den vier Aufstiegsrängen verdrängt werden. Das vorläufige Ende der Leidenszeit für den Traditionsklub, der im Weltpokalfinale 1976 Bayern München und 1997 Borussia Dortmund unterlag, erlebten 59.204 Fans im überfüllten Mineirao-Stadion.

Mit Schlusspfiff stürmte Ronaldo euphorisch den Rasen, auf dem er vor 29 Jahren im Cruzeiro-Trikot sein Profi-Debüt gab. "Heute ist ein glorreicher Tag", sagte der Weltmeister von 2002, erinnerte aber gleich in der Stunde des Triumphs: "Wir stecken immer noch in immensen finanziellen Schwierigkeiten." Ronaldo war im April offiziell als Mehrheitseigner in die neu gegründete Fußball-AG eingestiegen, nachdem der Klub praktisch vor dem Konkurs stand.

 

© 2022 SID