Der ehemalige Fußball-Bundesligaprofi Achraf Hakimi hat sich nach eigenen Angaben unabhängig von seiner Familie für einen Wechsel zu Paris St. Germain entschieden. "Das ist eine Entscheidung, die ich alleine getroffen habe", sagte der 22-Jährige in einem Interview der französischen Nachrichtenagentur AFP: "Es ist wahr, dass die Familie mitgewirkt hat, aber es ist vor allem eine sportliche Entscheidung." Hakimi war Anfang der Woche für geschätzte 60 Millionen Euro zu Paris St. Germain gewechselt.
Hakimi wechselte für geschätzte 60 Millionen Euro zu PSG (Foto: SID)

Hakimi wechselte für geschätzte 60 Millionen Euro zu PSG (Foto: SID)

Die hohe Ablösesumme erzeuge bei ihm keinen zusätzlichen Druck, beteuerte Hakimi. "Nein, wirklich nicht. Das sind nur Zahlen, da habe ich keinen Druck drauf", sagte der Außenbahnspieler: "Ich bin glücklich hier zu sein und ich hoffe, dass ich meinen Teamkollegen helfen und Spaß haben kann."

Helfen soll der marokkanische Nationalspieler auch, dass PSG erstmals die Champions League gewinnt. "Das ist eines der großen Ziele des Vereins, sie waren in den letzten beiden Spielzeiten nah dran, aber nicht nur das. Wir müssen auch die Liga und alle Wettbewerbe zurückgewinnen, damit es eine sehr große Saison wird", sagt Hakimi mit Blick auf die verpasste Meisterschaft in der abgelaufenen Saison.

 

SID