Das für Montag angesetzte Gerichtsverfahren gegen den langjährigen französischen Fußball-Nationalspieler Patrice Evra wegen angeblicher homophober Äußerungen ist vertagt worden. Der 41-jährige Evra, der seine aktive Karriere 2019 beendet hatte, wurde von zwei Wohltätigkeitsorganisationen angeklagt. Der neue Verhandlungstermin ist der 15. Dezember.
Gerichtsprozess von Patrice Evra vertagt (Foto: AFP/AFP/Archiv/Lindsey Parnaby)
Gerichtsprozess von Patrice Evra vertagt
Foto: AFP/AFP/Archiv/Lindsey Parnaby

Das Gericht gab dem Vertagungsantrag von Evras Anwalt Jerome Boursican statt, der argumentierte, dass er erst wenige Tage vor der Anhörung von den Bestandteilen des Falls erfahren habe.

Evra, der persönlich nicht vor Gericht erschien, hatte nach dem Sieg seines Ex-Klubs Manchester United in der Champions League gegen Paris St. Germain im März 2019 in den Sozialen Netzwerken einen umstrittenen Beitrag abgesetzt. "Paris, ihr seid schwul... Hier reden Männer", sagte der frühere Weltklasse-Linksverteidiger in einem Video. Evra droht eine Geldstrafe von 1500 Euro.

 

© 2022 SID