Portrait: Robin Van Persie – Das niederländische Idol!

Anlässlich des 100. Spiels von Robin Van Persie für den Premier League Rekordmeister Manchester United wird es Zeit, einen Blick auf seine Karriere zu werfen. Der mittlerweile 31-Jährige gehört zu den besten Angreifern auf diesem Planeten und begeistert Woche für Woche Fußballfans rund um den Globus. Nur fehlen die ganz großen Titel in seinem Lebenslauf.

Van Persie2

Von 2001-2004 spielte Van Persie beim niederländischen Traditionsverein Feyenoord Rotterdam, wo er bereits 2002 den UEFA Pokal gewinnen konnte. Relativ rasch wurde der FC Arsenal auf den großen, aber auch technisch hochbegabten Angreifer aufmerksam und im Jahr 2004 wurde das Engagement auf der Insel perfekt gemacht. Die ersten Jahre in London waren nicht einfach für den Niederländer. Zahlreiche, teils schwere, Verletzungen machten eine kontinuierliche Torgarantie fast unmöglich, allerdings wurde er im Jahr 2011 zum Kapitän ernannt und noch im selben Jahr gelang ihm der 100. Treffer für die „Gunners“. 2005 gewann er mit Arsenal den FA Cup. Weil die ganz großen Titel aber ausblieben, wechselte der „Dutchman“ im Sommer 2012 zu Manchester United und sollte mit Wayne Rooney einen tödlichen Sturm bilden. Mit 26 Saisontreffern in seiner ersten Saison bei den „Red Devils“ war Van Persie maßgeblich am Meistertitel im selben Jahr beteiligt. Allerdings sucht der gesamte Verein seit dem Abgang von Sir Alex Ferguson nach dem Schlüssel (zurück) zum Erfolg und daher war der heiß-ersehnte Erfolg in der Champions League seither ebenfalls nicht möglich.

Karriere in der Nationalmannschaft

Am 4.6.2005 debütierte der Mittelstürmer im Trikot der niederländischen Nationalmannschaft und erzielte in 96 Spielen 49 Tore. Er war als Kapitän der „Elftal“ im Jahr 2010 kurz vor dem großen Wurf. Bei der WM in Südafrika scheiterte die Auswahl im Finale an Spanien (0:1). Auch bei der WM in Brasilien war er im Sturmzentrum gesetzt und erzielte in sechs Partien vier Treffer. Die „Elftal“ belegte am Ende Rang drei. Van Persie hat bei den „Red Devils“ noch einen Kontrakt bis Sommer 2016 und gilt nach wie vor als einer der begehrtesten Spieler auf diesem Planet. Unlängst äußerte er sich persönlich über seine Zukunft und meinte: "Ich habe hier noch 18 Monate Vertrag. Das ist die Realität..Was danach kommt, kann ich nicht wissen. Ich kann nicht in die Zukunft schauen. Wir sollten in Ruhe abwarten. Es liegt ja nicht ausschließlich an mir."

Bildquelle: Youtube

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten