Villa-Aufstieg: Kapitän Grealish mit kurioser Verletzung

Der Aufstieg in die Premier League mit Aston Villa im Play-off-Finale gegen Derby County hatte für Kapitän Jack Grealish ein schmerzhaftes Nachspiel. Der eigentliche Villa-Spielführer James Chester, der das Millionenspiel verletzt verpasst hatte, schlitzte ihm beim gemeinsamen Jubel mit dem Siegerpokal im Wembley-Stadion die linke Augenbraue auf. Jetzt Fußballreise buchen!

Schmerzhafte Aufsteigsfeier für Jack Grealish

Schmerzhafte Aufstiegsfeier für Jack Grealish

"Ches hat mir einen kleinen Schubser gegeben und den Pokal auf meine Braue plumpsen lassen", sagte Grealish (23) bei Sky Sports über das Missgeschick und fügte schmunzelnd an: "Bei der Party werde ich wohl nicht allzu gut aussehen."

Mit Grealish und Co. feierte Prince William, der seit jeher großer Fan des Klubs aus Birmingham ist, das 2:1 ausgelassen auf der Tribüne. Villa, bei dem der frühere englische Nationalspieler John Terry als Assistent von Chefcoach Dean Smith arbeitet, kehrt nach drei Jahren Zweitklassigkeit in die höchste englische Fußball-Liga zurück. Dem Klub winken etwa 190 Millionen Euro an TV-Geldern.

Zuvor hatten sich Zweitliga-Meister Norwich City mit dem deutschen Trainer Daniel Farke und Sheffield United den Aufstieg gesichert. Villa musste als Fünfter der regulären Saison den Weg über die Play-offs gehen und schaltete dort im Halbfinale West Bromwich Albion aus. Im Finale vor 85.826 Zuschauern bezwang Terry seinen ehemaligen Mitspieler, Derby-Teammanager Frank Lampard.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten