Wegen Terminkollision: Klopp erwägt Ligapokal-Boykott

Nach dem Einzug in das Viertelfinale des englischen Ligapokals hat Teammanager Jürgen Klopp einen Boykott des FC Liverpool in Erwägung gezogen. Der Grund dafür liegt in der Terminierung: Die Runde der letzten Acht soll in der Woche des 16. Dezembers stattfinden - in der die Reds allerdings in Katar an der Klub-WM teilnehmen werden. Jetzt Fußballreise buchen!
Zieht Boykott in Erwägung: Jürgen Klopp

Zieht Boykott in Erwägung: Jürgen Klopp

"Die FIFA hat gesagt, dass wir dort sein müssen. Also werden wir dort sein", sagte Klopp nach dem Sieg des Champions-League-Gewinners im Ligapokal-Achtelfinale gegen den FC Arsenal am Mittwochabend: "Wir werden nicht das Opfer dieses Problems sein. Wenn sie keinen anderen Termin für unser Spiel finden, können wir in der nächsten Runde nicht antreten."

Verantwortlich für die Terminierung der Spiele ist die englische Fußball-Liga EFL, die Klopp auch prompt in die Pflicht nahm. "Wenn du einen Spielplan aufstellst und an einem Termin nicht alle Mannschaften teilnehmen können, ist das Problem der Spielplan. Ich hoffe, sie machen sich rasch Gedanken", sagte der 52-Jährige.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten