Die 5 faustdicken Überraschungen der Premier League 2019/20

Die englische Premier League ist die meistgesehene Fußballliga der Welt und bietet ihren Fans offensiven Fußball, der von den besten Spielern der Welt Woche für Woche gepflegt wird. Deshalb ist diese Liga ein Publikumsmagnet für die Anhänger aus aller Welt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Unberechenbarkeit dieser englischen Königsklasse. Wer hätte jemals gedacht, dass Leicester City 2016 den Titel einfahren würde? Oder dass die Wölfe aus Wolverhampton bereits in ihrer ersten Saison nach dem Aufstieg die Europa League erreichen würden?

Und auch diese Saison verspricht an Überraschungen reich zu werden. Wir haben in dieser Saison bereits Teams wie Sheffield United gesehen, die weit über ihren Erwartungen spielen und die Großen der Liga bereits in einigen direkten Duellen ordentlich ärgern konnten. Und es wird noch mehrere unerwartete Resultate und Ereignisse in der Saison 2019/20 in der Premier-League geben, und genau deshalb haben wir die möglichen Szenarien dieser Spielzeit hier zusammengefasst. Wir rechnen in dieser Saison mit den folgenden fünf Überraschungen in der Premier League, am letzten Spieltag im Mai werden wir spätestens die Gewissheit haben, ob unsere Erwartungen richtig waren.

Everton steigt ab

Everton spielt ununterbrochen seit 66 Jahren in der höchsten Spielklasse – die meisten Fans haben die Toffees noch nie zweitklassig gesehen. Und das Team mit der Heimstätte Goodison-Park hält auch diesen englischen Rekord für die meisten Spielzeiten (116) in der höchsten englischen Liga. Aber Rekorde sind dazu da, um gebrochen zu werden. Für Männer um Marco Silva begann diese Saison bereits sehr verkorkst. Die Verteidigung ist durch den außer Form geratenen Michael Keane und den an seiner Seite spielenden Yerry Mina mehr als verunsichert. Nachdem sie in den letzten Wochen jeweils drei Gegentreffer in Bournemouth und Brighton einkassiert haben, kommen erst an den Spieltagen vor Weihnachten die Top-Teams der Liga hintereinander auf Everton zu (in folgender Reihenfolge Leicester, Liverpool, Chelsea, Manchester United und Arsenal). Die Anhänger waren bis jetzt immer von der Qualität des Angriffsspiels von Everton begeistert, aber gegenwärtig hat ihr bester Torschütze (Dominic Calvert-Lewin) in 10 Spielen lediglich drei Tore erzielt können, auch hier gilt es einiges aufzuholen um nicht sich in den Abstiegsrängen der Liga zu Neujahr wiederzufinden. Denn im Moment werden zu viele Treffer kassiert und zu wenige erzielt. Es besteht die aktuelle Gefahr ist, dass Everton sich an den Strohhalm klammern wird, dass sie zu gut sind, um nicht unterzugehen. Und die Vergangenheit hat uns schon des Öfteren gelehrt, dass Selbstzufriedenheit schlussendlich mit einem Abstieg bestraft wird.

Sheffield United beendet die Saison vor den Spurs

Das Team aus der Metallarbeiterstadt Sheffield kann auf eine unglaubliche Geschichte zurückblicken. Abgesehen von ihrem kometenhaften Aufstieg von der dritthöchsten Spielklasse auf den achten Rang der Saison 2019/20 haben sie auch eine unglaubliche Serie von 58 Spielen hintereinander zu verzeichnen, in der sie nie mehr als mit einem Treffer Differenz verloren haben. Das alles deutet auf hohes Engagement, Leidenschaft, Moral und vor allem auf eine hervorragend organisierte Gruppe von Akteuren hin. Bei den Spurs aus London läuten dagegen bereits die Alarmglocken, denn einer desaströsen 2:7 Niederlage im Heimspiel in der Champions League gegen den FC Bayern München folgte ein 0:3 gegen den FC Brighton. Als ob das nicht genug wäre, verlor Tottenham noch weitere Tabellenränge als sie gegen den Nachzügler Watford zu Hause untergingen. Optimisten unter den Fans des Londoner Teams könnten alles auf die noch allzu präsente Niederlage im Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool zuschreiben, aber irgendetwas stimmt heuer nicht mit Tottenham. Zusätzlich werden die aktuellen Probleme noch durch den längerfristigen Ausfall vom Weltmeistertormann Hugo Lloris verschärft. Der Sache dienlich war mit Sicherheit auch nicht, dass Schlüsselspieler Christian Eriksen nach einem Streit mit Chef Mauro Pochettino einige Zeit auf der Bank schmoren musste, Son Heung-Min schon die ganze Spielzeit überspielt und ausgelaugt wirkt und selbst Starstürmer Harry Kane noch nicht ganz in Schwung gekommen ist. Beiden Teams treffen bald aufeinander und wenn sich Sheffield United in London durchsetzen solle (so wie vor kurzem auch Newcastle), so haben sie gute Chancen, zumindest zur Halbzeit der Saison 2019/20 vor den Spurs in der Tabelle zu rangieren.

Sadio Mane gewinnt den goldenen Schuh

Das Titelrennen ist auch in dieser Saison spannend wie letztes Jahr. Nur Manchester City und Liverpool werden sich in dieser Spielzeit den Titel in der wertvollsten Liga unter sich ausmachen. Um am Ende den Meisterpokal in Händen halten zu können, bedarf es aber auch der besten Spieler, und die müssen bis zum bitteren Ende fit und einsatzbereit sein. Sadio Mane vom Vizemeister Liverpool ist einer dieser Weltklassespieler. In jedem Ligaspiel stand er am Platz und obwohl er im Moment noch ein paar Treffer hinter den führenden in der Torschützenliste liegt, so kann er sich sehr schnell – vor allem durch den offensiver Spielstil und das tödlich Finish von Liverpool – mit ein oder zwei Hattricks an die Spitze der besten Torschützen Englands katapultieren.

Da der Senegalese nicht jene Beliebtheit erfährt wie andere Größen der Liga - Mo Salah und Sergio Agüero sind hier zu nennen - könnten Sie hervorragende Gewinnchancen haben, wenn Sie Mane als Gewinner des Goldenen Schuh tippen würden. Die höchste Quote liegt im Moment bei 14/1. Ein Wert, der viele Glücksspielexperten in Versuchung bringen könnte. Aber bitte alles * Ohne Gewähr *: Nehmen Sie diese Prophezeiung nicht für bare Münze und setzten Sie auf keinen Fall Unsummen auf diesen Tipp, denn wir alle wissen nur zu gut, dass die Welt der Wetten und des Glückspieles grausam sein kann. Und Sie können auf diesem Weg sehr schnell Ihr hart verdientes Geld verlieren. Wenn Sie neu in der Welt der Wetten sein sollten, so halten Sie sich zum Beispiel an den Leitfaden für sichere Glücksspiele, denn dies ist eine großartige Möglichkeit, mehr über diese Branche und die dort lauernden Gefahren zu erfahren.

Leicester City kommt wieder in die Champions League

Und schon wieder haben nicht viele Experten zu Beginn der Saison vorausgesagt, dass sich Leicester City heuer wieder einmal im oberen Bereich der Tabelle anzufinden sein wird. Nach dem Rekordsieg von 9:0-Sieg auswärts gegen Southampton hat sich Leicester jedoch abermals als ein gewichtiger Machtfaktor in der Premier-League etabliert, mit dem auch heuer wieder stark gerechnet werden muss. Jamie Vardy, fast 33 Jahre alt, baut weiterhin auf seinen schlauen Manager Brendan Rodgers. Er brachte dem Teamstürmer bei, in dieser Saison klüger und effizienter zu spielen. Dies spiegelt sich in den neun erzielten Treffern an den ersten zehn Spieltagen wider. Und Vardy wird auch von seinen kongenialen Mitspielern unterstützt, vor allem James Maddison sticht hier hervor und Harvey Barnes und Ben Chilwell sind immer für geniale Spielzüge zu haben. Um den hervorragenden Start in die Saison noch abzurunden, kann Trainer Rodgers noch auf eine Verteidigung in Topform zählen. Jonny Evans als alter und erfahrener Mann in der Mitte brilliert neben dem beeindruckenden Neuzugang Çağlar Söyüncü, der vom SC Freiburg aus Deutschland geholt wurde. Und ganz hinten steht der dänische Nationaltormann Casper Schmeichel und hält die unmöglichsten Bälle. Angesichts der Tatsache, dass sowohl die Spurs, Arsenal und Manchester United in dieser Saison noch nicht zu alter Form aufgelaufen sind, sehen wir Leicester City zum zweiten Mal in den letzten fünf Jahren auf den Champions League-Rängen klassiert.

Watford kommt zurück … mit Sicherheit

Es ist gegenwärtig einfach – bei einem Blick auf die Tabelle – Watford, dem Team mit den wenigsten erzielten Toren, bereits als Fixabsteiger anzusehen. Aber seien wir vorsichtig, denn Fakt ist, dass der neue (alte) Manager Quique Flores und seine Magie wieder zu wirken scheint. Nur ein kassiertes Gegentor in den letzten drei Spielen deutet mit ziemlicher Sicherheit auf eine straffere Abwehr hin. Dies erinnert stark an die frühere Effizient und Stabilität von Flores Arbeit, die er in den letzten drei Jahren abgeliefert hatte. Dazu kommt noch, dass der Publikumsliebling Troy Deeney in den nächsten Wochen wieder in den Startaufstellungen zu finden sein wird. Sein Wirken sollte nicht unterschätzt werden, denn sein Einsatz und seine Spielweise führte die Hornets in der vergangenen Saison sogar ins Finale des FA-Pokals und zu einem 11. Platz in der Abschlusstabelle der Saison 2018/19. Auch die Schlüsselspieler Abdoulaye Doucouré und Daryl Janmaat scheinen nach einem bedächtigen Start wieder in Form zu kommen. Und einige Teams, wie Southampton und Norwich, die noch in der Tabelle vor Watford liegen, schwächeln in den letzten Wochen stark. So mag es nicht verwunderlich sein, wenn Flores Männer schön langsam an diesen Mannschaften vorbeiziehen werden ... „wir werden sehen“.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten