Der FC Brentford steht als erster Finalist der Aufstiegs-Play-offs in die Premier League fest. Der Klub aus dem Westen Londons, Dritter der abgelaufenen Zweitligasaison, siegte im Halbfinal-Rückspiel mit 3:1 (2:0) gegen Swansea City und rückte damit das 0:1 aus dem Hinspiel wieder gerade.
Thomas Frank ist Brentfords Erfolgscoach

Thomas Frank ist Brentfords Erfolgscoach

Der Gegner im Kampf um den letzten Aufstiegsplatz wird am Donnerstag zwischen dem FC Fulham und Cardiff City (Hinspiel 2:0) ermittelt, das Endspiel im Wembley-Stadion findet am kommenden Dienstag statt. Auf dem Spiel stehen etwa 200 Millionen Euro Mehreinnahmen, die ein Platz in der Premier League vor allem aufgrund des üppig dotierten TV-Vertrags garantiert.

Brentford, das von 2011 bis 2013 von Uwe Rösler (heute Fortuna Düsseldorf) trainiert wurde, könnte zum ersten Mal in Englands Eliteliga aufsteigen und damit Leeds United sowie West Bromwich Albion folgen.

Brentford ist kein gewöhnlicher Fußballverein: Eigentümer Matthew Benham hat abseits des Spielfelds einen analytisch fundierten Ansatz eingeführt, der von zwei Ko-Direktoren beaufsichtigt wird. Ziel ist es, die im Vergleich zu den wohlhabenderen Klubs der Meisterschaft knappen Ressourcen optimal zu nutzen.

 

SID