Berlusconi: „Mutlos, nicht wütend“!

Der Geschäftsführer des AC Milan, Adriano Galliani, musste heute nach der Krisensitzung mit Trainer Inzaghi und seinem Stab Silvio Berlusconi Bericht erstatten. Der 78-Jährige Eigentümer des Traditionsvereins zeigte sich gar nicht „amused“ über die derzeitige Lage in der Serie A. Nach der 0:1 Niederlage gegen Atalanta wurde ein Treffen vereinbart, bei dem besprochen werden sollte, wie es weitergehen wird.

Berlusconi

Der Medienmogul sagte gegenüber der Nachrichtenagentur ANSA: „Ich bin mutlos, aber nicht wütend“. „Ich verstehe, dass wir im Moment nicht rausgehen können und den FC Barcelona besiegen, aber es ist inakzeptabel, dass wir gegen eine Mannschaft verlieren dessen Spieler 1/5 von dem verdienen, was man hier (beim AC Milan, Anm.) verdient.“ Da der AC Mailand nicht unbedingt dafür bekannt ist, dass man Trainer bei Misserfolgen behält, könnte ein möglicher Trainerwechsel bevorstehen.

Bildquelle: Youtube

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten