Nach Jubel a la Balotelli: Juve-Teenager Kean in Cagliari rassistisch beleidigt

Neuer Rassismus-Eklat im italienischen Fußball: Der italienische Jungstar Moise Kean (19) feierte seinen Treffer für Rekordmeister und Tabellenführer Juventus Turin zum 2:0 (1:0)-Endstand in der 85. Minute bei Cagliari Calcio mit einem provokanten Jubel mit Muskelshow a la Mario Balotelli vor den Fans der Gastgeber. Dies brachte die Cagliari-Tifosi auf die Palme, Kean wurde von den sardischen Zuschauern wiederholt rassistisch beleidigt. Außerdem gab es Buhrufe von den Tribünen. Jetzt Fußballreise buchen!
Kean wurde von Cagliari-Anhängern rassistisch beleidigt

Kean wurde von Cagliari-Anhängern rassistisch beleidigt

Teamkollege Blaise Matuidi forderte den Schiedsrichter auf, das Spiel zu unterbrechen, der Stadionsprecher musste die Fans ermahnen, bevor weitergespielt werden konnte. Der Youngster ist Italiener mit ivorischen Wurzeln.

"Kean: Tor und Chaos", kommentierte der Corriere dello Sport. Coach Massimiliano Allegri ermahnte seinen jungen Offensivspieler: "Kean muss reifer werden und die Gegner respektieren." Zugleich forderte der Coach zu Maßnahmen gegen rassistisch agierende Fans auf: "Spieler dürfen nicht provozieren und Tifosi dürfen sich nicht schlecht verhalten. Rassistische Fans müssen mit Videoüberwachungsanlagen identifiziert und für ewig aus den Stadien verbannt werden. Das Problem ist, dass das niemand tun will."

Bei der EURO 2012 hatte Balotelli im Halbfinale die deutsche Elf mit zwei Toren aus dem Wettbewerb geworfen. Er zelebrierte seinen Doppelpack mit einer Bodybuilder-Pose.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten