Serie A

70 Jahre nach Flugzeugabsturz von Superga: Hunderte Menschen bei Gedenkfeier

70 Jahre nach der Flugzeug-Katastrophe um das Team des AC Turin haben sich am Samstag mehrere Hunderte Personen an einer bewegenden Gedenkzeremonie zu Ehren der 31 Opfer auf dem Hauptfriedhof in Turin versammelt. Anwesend war auch der Klubchef des Nachfolgevereins FC Turin, Urbano Cairo. Jetzt Fußballreise buchen!
Auch Urbano Cairo nahm an der Gedenkzeremonie teil

Auch Urbano Cairo nahm an der Gedenkzeremonie teil

"Es ist wunderbar zu sehen, wie viele Menschen heute noch an die Verunglückten von Superga gedenken, eine beispielhafte Mannschaft für den Weltfußball", sagte Cairo. Die Turiner Bürgermeisterin Chiara Appendino, legte einen Blumenkranz vor der Gedenktafel zu Ehren der Opfer des Unglücks nieder.

Auch der italienische Staatschef Sergio Mattarella gedachte der Opfer der Katastrophe. "Dieses Jubiläum bietet uns die Gelegenheit, über die wahren Werte des Sports nachzudenken: Loyalität, Leidenschaft und Respekt für die Gegner", betonte der italienische Präsident in einer Mitteilung.

Im Turiner Dom fand ein Gottesdienst statt. Schon am Freitagabend wurde vor dem Derby zwischen dem FC Turin und Meister Juventus Turin (1:1) eine Gedenkminute abgehalten.

18 Spieler von "Il Grande Torino" befanden sich am 4. Mai 1949 auf der Rückreise von einem Testspiel bei Benfica Lissabon. Während des Landeanflugs bei Regen und Nebel steuerte der Pilot das Flugzeug zu tief über den Turiner Stadthügel, sodass die Maschine zunächst einen Teil der berühmten Superga-Wallfahrtskirche streifte und danach am gleichnamigen Stadtberg zerschellte. Beim späteren Trauerzug mit den Särgen durch die Stadt gaben über 500.000 Menschen den Opfern das letzte Geleit.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten