Italiens Fußball-Altstar Roberto Baggio ist am Donnerstagabend in seinem Haus im norditalienischen Altavilla Vicentina ausgeraubt und verletzt worden, während er sich mit seiner Familie das EM-Vorrundspiel zwischen Italien und Spanien (0:1) ansah. Lokalen Medien zufolge versuchte der Weltfußballer von 1993, die angeblich fünf bewaffneten Einbrecher aufzuhalten, einer von ihnen schlug ihm mit einem Gewehrkolben auf die Stirn.

Baggio im vergangenen Jahr auf der Tribüne (Foto: AFP/SID/ALEJANDRO PAGNI)
Baggio im vergangenen Jahr auf der Tribüne
Foto: AFP/SID/ALEJANDRO PAGNI

Der frühere Mittelfeldstar, der seine beste Zeit bei Juventus Turin hatte, zog sich eine Platzwunde zu. Anschließend wurde der 57-Jährige mit seiner Familie in ein Zimmer eingesperrt, während das Haus ausgeraubt wurde. Als die Bande das Anwesen verließ, brach Baggio die Tür auf und rief die Polizei.

Der 56-malige Nationalspieler spielte unter anderem für Juventus, Inter und AC Mailand, "das göttliche Zöpfchen", gewann zwei Titel in der Serie A sowie 1993 den UEFA-Pokal. Außerdem war er maßgeblich am Einzug Italiens ins Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 beteiligt. Sein verschossener Elfmeter gegen Brasilien kostete die Azzurri jedoch den Weltmeistertitel.

© 2024 SID