Früherer DFB-"Chefankläger" Hilpert verstorben

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) trauert um seinen früheren "Chefankläger" Horst Hilpert. Wie der DFB mitteilte, verstarb Hilpert am Dienstag im Alter von 82 Jahren. Von 1992 bis 2007 war Hilpert beim DFB Vorsitzender des Kontrollausschusses, dem er bereits seit 1972 angehört hatte. Jetzt Fußballreise buchen!
Der DFB trauert um Horst Hilpert

Der DFB trauert um Horst Hilpert

In seine Amtszeit als "Chefankläger" fiel neben der Aufarbeitung des Wett- und Manipulationsskandals um den Schiedsrichter Robert Hoyzer auch die Ahndung von Schwalben. 1995 wurde der Dortmunder Andreas Möller aus diesem Grund als erster Spieler in der Bundesliga gesperrt.

"Horst Hilpert war ein herausragender Jurist, ein brillanter Sportrechtler und ein toller Mensch", sagte DFB-Vizepräsident Rainer Koch, als "Chefankläger" des DFB habe Hilpert "Fußball-Geschichte geschrieben".

Aufgrund seiner großen Verdienste um den Fußballsport wurde Hilpert 1995 die Goldene Ehrennadel des DFB verliehen, 2004 erhielt er das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

 

SID

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten