Schlechte Chancenauswertung wäre für Nötsch beinahe ins Auge gegangen

noetsch lussnig ATUSktschach-NEUDer Tabellenführer in der 1. Klasse A, der ATUS Lussnig Nötsch, empfing am Samstag in der 5. Runde den OSK Kötschach-Mauthen. Die Hausherren hatten mit vier Siegen in Folge einen perfekten Start und wollten diese Serie auch in diesem Derby fortsetzen. Die Kötschacher wollten sich mit ihren kämpferischen Fähigkeiten der Nötscher Torfabrik entgegenstemmen und eventuell eine Überraschung abliefern.

 Chancen in Hülle und Fülle

Die Gäste aus Kötschach-Mauthen standen von Beginn an sehr tief und stabil in der Defensive. Dennoch kamen die Hausherren zu einer Vielzahl an Chancen. Doch zweimal Skina und einmal Stauder konnten gute Tormöglichkeiten vorerst nicht nutzen.

Aus einem Konterangriff gingen die Gäste dann in der 33. Minute überraschend in Führung. Ivan Timeus liess Nötsch Keeper Daniel Nageler keine Abwehrchance und traf zum 0:1. Kurz vor der Pause hatten dann die Heimischen die grosse Chance auf den Ausgleich. Doch Paul Stampfer im Gehäuse des OSK kann den von Mario Skina schlecht getretenen Elfmeter parieren.

Joker sorgt für die Entscheidung

In der zweiten Halbzeit traten die Hausheren von Beginn an sehr dominant auf und ermöglichten den Gästen keine Konterchancen mehr. Nach 51 Minuten war es dann soweit. Nach einem Strafraumfoul an Michael Sternig wurde den Nötschern erneut ein Elfmeter zugesprochen. Diesmal trat Neven Ilic an und verwertete souverän zum 1:1 Ausgleich.

Dann bewies Nötsch Spielertrainer Martin Lassnig ein goldenes Händchen. In der 58. Minute brachte er Johannes Janschitz ins Spiel und dieser dankte es seinem Coach nur vier Minuten später auf seine Art. Nach einem über die rechte Seite vorgetragenen Angriff und idealem Stanglpass von Vasco Jost erzielte er den vielumjubelten 2:1 Führungstreffer.

Kurz vor dem Abpfiff hatten die Kötschacher noch eine Ausgleichsmöglichkeit, doch Daniel Nageler war auf dem Posten und sicherte seiner Mannschaft den knappen Sieg.

Mario Skina, Sektionsleiter des ATUS Lussnig Nötsch war nach dem Spiel durchaus zufrieden:"Wir haben unsere Topmöglichkeiten in der ersten Halbzeit nicht verwertet und sind dadurch unnötig unter Druck geraten. Aufgrund der Chancen und des Ballbesitzes war es  jedoch ein verdienter Erfolg für uns."

 

von Peter Strohmayer

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten