Nikolsdorf trotzt dem Tabellenführer einen Punkt ab

nikolsdorf TSUnoetsch lussnig ATUSIn der 14. Runde in der 1. Klasse A hatte die TSU Nikolsdorf den ATUS Lussnig Nötsch zu Gast. Die Mareschi Elf konnte die letzten vier Spiele für sich entscheiden und spekulierte auch gegen den Titelfavoriten mit einer Überraschung. Bei den Gästen fehlte Spielertrainer Martin Lassnig weiterhin wegen einer Verletzung und auch Torjäger Mario Skina konnte gesundheitsbedingt nur auf der Ersatzbank Platz nehmen.

 Nikolsdorf wehrt sich tapfer

Der Tabellenführer aus Nötsch erwischte den besseren Start in dieses Spiel. Nachdem die Hausherren bereits nach zwei Minuten eine brenzlige Situation überstanden hatten, schlug es nur zwei Minuten später erstmals im von Christian Korunka gehüteten Kasten ein. Vasco Jost übernahm eine hohe Flanke von der linken Seite volley und brachte die Gäste mit 0:1 in Führung.

Nur wenig später bewahrte Keeper Christian Korunka mit einer sensationellen Parade gegen Dejan Gavric die Nikolsdorfer vor einem weiteren Verlusttreffer. In dieser Phase schien alles für den Tabellenführer zu laufen, denn die Hausherren kamen nicht gefährlich vor das gegnerische Gehäuse und versuchten es immer wieder mit Weitschüssen.

Mit Fortdauer des Spieles kämpften sich die Hausherren aber besser in das Spiel und nach einem Stanglpass von der rechten Seite stellte Gernot Niedertscheider in der 26. Minute auf 1:1.

Danach verlief das Spiel eher ausgeglichen, vielleicht mit leichten Vorteilen für die Gäste. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff brachte Michael Sternig mit einem überlegten Flachschuss vom 16er seine Farben mit 1:2 in Führung.

Kampfgeist wird belohnt

Die Nikolsdorfer gaben nach dem Seitenwechsel sofort Gas und kamen ebso wie die Gäste zu einigen Chancen. Das Spiel verlief sehr fair, wozu auch der souveräne Schiedsrichter Stark seinen Beitrag leistete.

Nach rund einer Stunde Spielzeit reklamierten die Gäste nach einem Strafraumfoul an Dejan Gavric Elfmeter, doch die Pfeife des Unparteiischen blieb in dieser Situation stumm.

Rund zehn Minuten vor dem Abpfiff wurden die Nikolsdorfer für ihren tollen Einsatz belohnt. Michael Schneider spazierte im Mittelfeld Richtung Nötscher Tor, wurde von den Gegnern nur alibimäßig attackiert, und setzte einen strammen Schuss von der Strafraumgrenze in die Maschen.

Die letzte Möglichkeit in diesem Spiel hatten die Gäste in der 90. Minute. Vasco Jost setzte den Ball aber um Zentimeter am Nikolsdorfer Tor vorbei.

"Wir haben es verabsäumt sofort das 0:2 zu machen. Die Hausherren boten einen tollen Kampf und haben sich am Ende dieses Unentschieden auch verdient," so die Worte von Mario Skina, Sektionsleiter des ATUS Lussnig Nötsch, nach dem Spiel.

 

von Peter Strohmayer

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten