Der FC Dölsach fügt Tabellenführer Mölltal mit zwei späten Toren eine empfindliche Niederlage zu

FC Mölltal
FC Dölsach

In der 22. Runde der 1. Klasse A duellierten sich der Tabellenerste FC Mölltal Obervellach und der Tabellendritte Sportverein FC Dölsach. In der letzten Runde verlor der FC Mölltal Obervellach mit 0:3 gegen die Sportunion Oberlienzund auch diesmal musster der Leader wieder Federn lassen. Dölsach feierte einen wichtigen Auswärtssieg und mauserte sich damit sogar zum Titelkandidaten.


Keine Tore in Halbzeit 1

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Dölsach reklamiert jedoch einen Strafstoß, der jedoch nicht gegeben wird. Andreas Wenger wird im Strafraum von Tormann Bernhard Zraunig zu Fall gebracht, doch die Pfeife des Schiedsrichters Jürgen Hartenberger bleibt stumm. In weiterer Folge macht der Schiedsrichter einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen. In der ersten Halbzeit zeigte der Unparteiische insgesamt drei Mal Gelb (Dominic Mattersberger 31.; Semir Berberovic 39.; Andreas Wenger 43.)

Späte Tore entscheiden

In der 81. Minute ereigneten sich kuriose Szenen: nach einem Foul im Mittelfeld spielt Sandro Höferer einen langen Ball, im Zuge des Abspiels pfeift Schiedsrichter Jürgen Hartenberger das Spiel ab und Simon Auernig fängt den Ball im Strafraum. Plötzlich wird über einen Elfmeter diskutiert, doch der Schiedsrichter entscheidet auf Freistoß. Der Freistoß wird von Spielertrainer Andreas Wenger schnell ausgeführt und Marcus Neunhäuserer erzielt das 0:1, während die Heimischen noch mit dem Schiedsrichter diskutieren. Nach 81. Minuten ahndet ein Vergehen konsequent und bestraft Dominic Mattersberger mit Gelb-Rot. Nachfolgend trifft Philipp Hochegger in der 92. Minute zum 0:2 für FC Dölsach und lässt die Zuschauer jubeln. Andreas Wenger startet einen Konter, spielt einen Lochpass auf Philipp Hochegger, der den Ball durch die Füße des Tormanns zum 0:2 ins Tor schiebt. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und FC Dölsach darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt drei Mal zur gelben Karte (Fabian Kashofer 69.; Florian Angermann 80.; Markus Peter Egart 85.)

Andreas Wenger, Trainer Dölsach: „Wir waren in den ersten zwanzig Minuten sehr stark, haben Chancen vorgefunden und uns wurde ein Elfmeter vorenthalten. Mölltal hatte nur einen gefährlichen Schuss durch Nico Pichler, ansonsten war nichts Nennenswertes dabei. Eine hundertprozentige Möglichkeit durch Dominic Mattersberger hat leider Tormann Bernhard Zraunig zunichtegemacht. In der zweiten Halbzeit war es ein Hin und Her. Dominic Mattersberger hatte erneut eine Chance, die leider über das Tor ging. Wir hatten Mölltal über die gesamte Spieldauer gut unter Kontrolle und gingen in Führung. Nach dem Ausschluss versuchte Mölltal mit hohen Bällen Chancen zu kreieren und eine Möglichkeit nach einem Eckball durch Simon Auernig konnte unser Tormann entschärfen. Da wir zu Beginn der ersten Halbzeit sehr stark waren, es verabsäumt haben, früher in Führung zu gehen und auch in der zweiten Halbzeit Chancen vorfanden, haben wir verdient gewonnen.“

Die Besten:
FC Dölsach: Akim Stahl (Verteidigung), Marco Ortner (Tor)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?