Virgental/Virgen setzt sich nach dem 3:2 über Tristach vom Tabellenkeller ab!

In der 12. Runde der 1. Klasse A stand mit dem Spiel SG Virgental/TSU Virgen gegen den SV Tristach nicht nur ein brisantes Osttiroler Derby auf dem Spielplan sondern auch ein echtes Kellerderby mit maßgeblicher Bedeutung für die restliche Herbstspielzeit. Waren beide Teams im Vorjahr noch im gesicherten Mittelfeld zu finden, läuft es heuer reichlich unrund, bislang errang Virgen lediglich 9, Tristach gar nur 7 Punkte. Verlieren verboten hieß also die Devise für beide Klubs.

Virgental/Virgen schwächelt defensiv und fängt sich nach der Führung zwei Gegentore ein

Die ersten Minuten sahen die Fans eine engagierte und schwungvolle Heimelf, die nach einer Vorlage von Mario Berger völlig verdient durch Andre Egger in Führung ging (10.). Danach wirkten die Heimischen aber plötzlich verunsichert, es schlichen sich immer mehr Fehler im Spielaufbau ein. Das sorgte für brenzlige Situationen vor dem Tor von Patrick Bacher, die sich die Elf von David Resinger in erster Linie selbst zuschreiben musste.

Zur situativen Unsicherheit kam noch das Pech dazu, als ein harmlos wirkender Roller den Weg zwischen den Beinen des bedauernswerten Virgen-Tormann fand (32.). Torschütze Patrick Brandstätter (32.) konnte es selbst kaum fassen, verzichtete aber dennoch nicht auf die Glückwünsche seiner Teamkameraden für das "Roller-Gurkerl". Bis zur Pause geschah dann wenig für die Nachwelt Berichtenswertes, nach dem Seitenwechsel ging Tristach in Führung. Virgen ließ sich einmal mehr zu einem riskanten Pass im Hinterfeld hinreißen, Tristach fing ihn ab und kam durch Fabio Schöpfer zur zu dem Zeitpunkt verdienten Führung (48.). Mit einem Nachhall von einigen Minuten endete damit aber die beste Phase von Tristach in diesem Derby.

Virgental/Virgen legt die Nervosität ab und schafft die Wende

Die Heimischen fanden in das Spiel zurück, ohne noch die großen Möglichkeiten vorzufinden. Der Ausgleich durch Stefan Stemberger nach einem hohen Ball fiel daher nicht mehr aus heiterem Himmel. Virgen setzte nach und Patrick Bacher startete optimal in den Strafraum um wiederum eine weite Vorlage in vollem Lauf zu erwischen. Er verwertete das Zuspiel zu einem schönen und wichtigen Treffer- 3:2 für Virgen!

Unmittelbar darauf gab es auf beiden Seiten eine zwingende Chance zum 4:2 bzw. Ausgleich. Zuerst scheiterte Stefan Stemberger alleine an Torhüter Rene Straganz, im Gegenzug schoss Manuel Schlacher völlig unbedrängt zentral im Strafraum stehend in die Wolken. In den letzten Minuten versuchte Tristach mit einem Doppeltausch nochmals für den erneuten Umschwung zu sorgen, die Mühe blieb aber vergebens. Virgental/Virgen gewinnt das doppelte Derby mit 3:2 und ist damit aus dem Gröbsten mal draußen. Die triste Situation von Tristach lädt zum Wortspiel ein. Auf einem fixen Abstiegsplatz befindet sich das Team aber noch nicht.

Die Besten: Patrick Bacher (DM) Andre Egger (MF) bzw. Niemand

Stefan Bacher (Sektionsleiter SG Virgental/Virgen): "Das war ein ganz extrem wichtiger Sieg für uns. Wenn es nicht läuft wird man nervös, das hat man bei beiden Teams deutlich gesehen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten