Egg überrascht bei Verfolger Irschen!

Seit der 3. Runde verlor ASKÖ Irschen nicht mehr, hat sich in diesen 11 Runden langsam aber sicher auch wieder an das Spitzenduo Penk und Kirchbach herangepirscht. Der Letzte Gegner in der Hinrunde war der SV Egg, ein Team das bislang wechselhaft spielte, keine großen Serien im Negativen wie im Positiven hinlegte und sich deshalb im Mittelfeld wiederfindet. Die Favoritenrolle gebührte daher den Gastgebern.

 

Irschen verlor in der laufenden Saison erst ein Heimspiel, das war im Spätsommer gegen Sillian. Egg wiederum hat auswärts gar keine so schlechte Bilanz, verzeichnete vor dem Spiel gleich viel Punkte in der Fremde wie daheim.

Die ersten Minuten gehörten den Gailtaler Gästen, die es mit der Überfallstaktik versuchten und einige Chancen in den ersten 15 Minuten vorfanden, die größte durch den Angreifer Jure Zeljak. Der slowenische Routinier sollte an diesem Nachmittag noch mehrmals auffallend in Erscheinung treten.

Irschen fängt die erste Angriffswelle ab und geht in Führung

Nach rund 15 Minuten waren die ersten Egger Salven abgeebbt und Irschen konnte verstärkt selbst sein Spiel aufziehen. Wobei es die Drautaler vorzogen eher auf Nummer sicher zu gehen, in keine Konter zu laufen. Das führte zu zahlreichen hohen Bällen in den Egger Strafraum, wo sich aber Torhüter Elias Koller als Herr der Lüfte erwies, der jeden hohen Ball bombensicher fing.

Dennoch führte ein derartiger hoher Ball zur Irschener Führung. Elias Schmidpeter stand goldrichtig und konnte Koller per Kopf bezwingen (32.)! Die Sicherheitsvariante schien zu diesem Zeitpunkt das goldene Mittel zum Erfolg zu sein. Bis zur Pause geschah nicht mehr sehr viel, Irschen ging mit einem 1:0 in die Kabinen.

Egg dreht über Jure Zeljak das Spiel, Elias Koller hält das Ergebnis fest

In der zweiten Halbzeit startete Egg wie im ersten sehr druckvoll, diesmal gab es aber was Zählbares aus der Sturm- & Drangperiode zum Mitnehmen. Egg spielt einen Freistoß kurz in den 16er auf den hineinsprintenden Jure Zeljak ab, der diesmal mit seinem ersten Ballkontakt in der zweiten Hälfte bereits zum Ausgleich trifft (47.)!

Dieser Ausgleich war der Auftakt zur besten Phase im Spiel von Egg, was nach einigen vergebenen Chancen mir der Führung gipfelte. Es war wiederum Jure Zeljak, der sich für den Treffer verantwortlich zeigte, diesmal aus einem Alleingang, den er vorbei an Claudio Hassler in die kurze Ecke verwertet (69.).

Die letzten 20 Minuten gehörten Irschen, das nun stark unter Zugzwang stand. Trainer Andreas Rohrer schöpfte sein Austauschkontingent früh aus, warf alles nach vor. Es entstanden zahlreiche brenzlige Situationen im Strafraum der Gäste, in denen Elias Koller stets die Übersicht behielt. In Nachspielzeit lagen dann nochmals die Nerven blank, Mauro Pauletto (Egg) kassierte noch in der 96. Minute Gelbrot, letztlich wollte Irschen der Ausgleich aber nicht mehr gelingen.

Die Besten: Keiner bzw. Elias Koller (Tor) Jure Zeljak (St)

Wolfgang Mörtl (Trainer SV Egg): "Wir waren heute zum ersten Mal in der ganzen Saison komplett. Davor hatten wir stets Ausfälle wegen Verletzungen und Erkrankungen. Letztlich hätte dieses Spiel auch 4:4 ausgehen können."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten