Nullnummer zwischen Lurnfeld und Egg!

Die Begegnung FC Lurnfeld gegen den SV Egg stand unter keinen extremen Vorzeichen. Es ging weder um die Tabellenspitze noch um die rote Laterne. Dennoch wollten beide Teams mit einem vollen Erfolg in die Winterpause gehen und sich ein Polster vor dem Tabellenkeller verschaffen. Egg kam mit der Empfehlung von zwei Siegen in Folge nach Möllbrücke.


Dreißig Minuten abtasten


Die sommerlichen Temperaturen lockte eine ansehnliche Kulisse an, den Fans wurde vorerst aber am Platz nicht besonders viel geboten, beide Teams ließen sich auf kein Risiko ein und wollten vorerst einmal sicher stehen, abwarten, welche Waffen der Gegner auspackt und demgemäß zurück schlagen.

Diese blieben im ersten Drittel stumpf und es kam zu sehr wenigen Torszenen. Das änderte sich schlagartig, als Lurnfeld von Schiedsrichter Patrick Treffer einen Elfmeter zugesprochen bekam. Kapitän Manuel Zlanabitnig trat zur Exekution an, setzte das Leder aber am linken Pfosten vorbei.


Vorteile für Lurnfeld- Egg bekommt ebenso seine Chance


Die Gäste verzeichneten erst knapp vor der Pause ihren erste Ecke, waren offensiv noch weitgehend harmlos. Die erste richtige Möglichkeit folgte direkt nach dem Seitenwechsel, als ebenfalls nach einer Ecke Kevin Rupnig in einer vielversprechenden Position zum Schuss kommt- der aber im letzten Moment abgeblockt wird.

Die nächsten Minuten gehörten aber der Elf von Mario Brenter. Bis zur 70. Minute erarbeiteten sich die Gastgeber mehrere gute Chancen, die beiden besten ließ Ivan Glavic liegen. Einmal zeichnete sich Egg-Goalie Elias Koller aus, die zweite Chance setzte er an die Stange.


Es wogt es hin und her ohne dass ein Treffer fällt


Im Finish wollten es nun doch beide Teams wissen und fanden Möglichkeiten vor- man spürte förmlich, dass derjenige gewinnt der dieses einzige Törchen erzielt. Nun war Egg über Jure Zeljak wieder dran- vorbei! Im Gegenzug nahm Koller einen Rückpass mit der Hand auf- den fälligen Freistoß im 16er knallt Dominik Obweger in die Mauer.

Jetzt konnte sich Mölltal-Torhüter Kevin Schwarzenbacher ebenfalls auszeichnen. Er parierte einen gut angetragenen Freistoß von Kevin Moser. Damit war bei beiden Teams aber der große Offensivdrang beendet, in den allerletzten Minuten gab es keine ganz großen Szenen mehr, das Spiel endet 0:0, beide Teams überwintern im Mittelfeld.

Die Besten: Simon Auernig (IV) bzw. Elias Koller (Tor)

Mario Brenter (Trainer Lurnfeld): "Wir haben einen Elfer verschossen, einmal die Stange getroffen und hätten das eigentlich schon gewinnen müssen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten