Vereinsbetreuer werden

Spittal steht nach zwei Spieltagen mit dem Punktemaximum da!

Aufsteiger SV Spittal 1b rockt weiter die 1. Klasse A. Nach dem hohen Auftaktsieg gelang auch bei den hoch gehandelten und stark spielenden Kickern von der Sportunion Oberlienz den nächsten vollen Erfolg. Kurios: Da für das Spiel kein Schiedsrichter gefunden werden konnte, pfiff Spittal-Sektionsleiter Wolfgang Oswald (und das nicht schlecht!) die Begegnung.

 

Flotte Begegnung ohne Treffer in der ersten Hälfte

Tore fielen zwar noch keine im ersten Durchgang, aber das Spiel nahm sofort Fahrt auf, beide Teams agierten mit offenen Visier und unterschiedlichen Spielanlagen. Während Spittal eher mit Kombinationen durchzukommen versuchte, setzte Oberlienz alles auf Mario Steiner, der Angreifer wurde hoch flach und per Kopf angespielt. Tore fielen auf beiden Seiten noch keine.

Beste Phase von Oberlienz bring nichts ein- Führung für Spittal

Etwa drei Minuten vor der ersten Halbzeit bis 5 Minuten nach dem Seitenwechsel lag das Momentum klar auf der Seite bei den Osttirolern. Mario Steiner und Lukas Steiner vergaben in diesen wenigen Minuten drei zwingende Möglichkeiten, was sich schon kurz später rächen sollte. Bei einem Standard fabrizierte Spittal eine „Schussflanke“, in die Kilian Brandner regelrecht hinein sprintete und etwa vom 11er wuchtig in die Maschen köpfte. Arno Krall (der Co-Trainer der RLM-Truppe vertrat den urlaubenden Rafael Graf) meinte nach dem Spiel schmunzelnd: „So scharf hat er noch nie mit dem Fuß geschossen!

Ausgleich und Joker-Tor für den Spittaler Sieg!

Oberlienz erholte sich schnell von diesem Schock, der Ausgleich fiel nur wenige Minuten später, wieder fand ein Ball hinter die Abwehr den umtriebigen Mario Steiner, diesmal schob der Routinier problemlos unter den abtauchenden Goalie Sebastian Meissnitzer zum verdienten Ausgleich durch.

Es sollte für die Gäste doch noch ein gutes Ende nehmen. In der 81. Minute richtet sich Florian Pingist den Ball zum fälligen Freistoß her, Torhüter Franz Unterlercher konnte nur nach vorne abwehren, wo der eingewechselte Tristan Brükk zum Abstauben parat stand. Arno Krall brachte nun auch seine letzten beiden Wechselspieler und seine Burschen brachten den Sieg über die Zeit. Trotz des Siegs verliert Spittal die Tabellenführung an Kötschach, nur noch diese beiden Teams sind ohne Punkteverlust.

Stimme zum Spiel
Arno Krall (Spieltagstrainer SV Spittal): „Das war durchaus ein ansprechendes Spiel. Wir hatten in der Phase rund um den Seitenwechsel das Glück des Tüchtigen.“

Die Besten (Spittal): Florian Pingist (ZM)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!