Viele Höhen und Tiefen - beim SV Malta ging es im Herbst turbulent zu

Beim SV Malta musste man im Herbst gute Nerven haben, denn viele Höhenflüge, aber noch mehr Rückschläge prägten die Hinrunde. So musste man nach neun Runden einen Trainerwechsel vornehmen und in der Schlussphase verletzten sich dann auch noch zwei Schlüsselspieler. Mit 17 Punkten überwintert man nur am 12. Tabellenplatz der 1. Klasse B und man muss höllisch aufpassen, nicht in Abstiegsgefahr zu kommen.

0001 Neu Briefkopflora

Durchwachsener Herbst

"Unser Herbst war durchwachsen! Wir haben in den ersten neun Runden nur fünf Punkte geholt und den Trainer gewechselt! (alt: Alfred Zagler – neu: Arnold Freissegger). Die ersten vier Spiele unter dem neuen Trainer konnten wir dann gewinnen. Die letzen drei Spiele vor der Winterpause haben wir aber wieder verloren, da wir den Ausfall von zwei absoluten Führungsspielern (A. und P. Aschbacher) nicht kompensieren konnten", blickt Ulrich Didyk, der Sektionsleiter des SV Malta mit gemischten Gefühlen zurück.

Überragende Derbysiege 

"Absolute Highlights im Herbst waren natürlich die zwei Heim-Derbysiege (Rennweg 8:1, Gmünd 1:0) vor tollen Kulissen", gab es doch einige Lichtblicke. "Wir wollen im Frühjahr natürlich so schnell als möglich den Klassenerhalt fixieren", ergänzt der Sektionsleiter.

Kader soll verbreitert werden

"Wir wollen bzw. müssen unseren kleinen Kader etwas verstärken, aktuell gibt es aber noch nichts zu vermelden. Die Vorbereitung werden wir zuhause absolvieren - ein Trainingslager ist derzeit nicht geplant."

Vorschau und Einladung

"Am 22.Februar 2020 findet der Faschingsumzug in Malta statt! Ich lade schon jetzt alle Freunde und Fans des SV Malta dazu ein", schließt Ulrich Didyk ab.

maltaumzug

innerkrems

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten