Nach Stolperstart gab es beim FC Faakersee noch ein versöhnliches Ende

Beim FC Faakersee kann man nach dem schlechten Saisonstart in der 1. Klasse B nicht ganz zufrieden auf die Hinrunde zurückblicken. Deshalb hält man den Ball auch bewusst flach und man will im Frühjahr nur ja nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Als Sechster in die Winterpause zu gehen, ist dann aber auch nicht so schlecht und mit 24 Punkten am Konto sollte der Klassenerhalt also bereits nach wenigen Runden kein Thema mehr sein. 

0001 Neu Briefkopflora

Nicht ganz zufrieden

"Im Prinzip war das Ziel uns im vorderen Drittel zu etablieren. Das ist uns aufgrund des schlechten Starts nicht ganz gelungen", sagt Gustav Schaller, der Trainer des FC Faakersee und ergänzt: "Wir hatten nach den ersten sieben Runden nur drei Punkte auf dem Konto. In den letzten neun Spielen sind wir dann aber ungeschlagen geblieben und schafften den Sprung auf einen Mittelfeldplatz. Im Großen und Ganzen war es eine durchwachsene Herbstsaison, mit einem schlechten Start und einer sehr guten zweiten Hälfte."

Sieg gegen Ex-Club als Highlight

"Unser Highlight im Herbst war das Spiel gegen die Feffernitzer Mannschaft, die ich zwei Jahre lang betreut habe. Wir sind mit einem sehr dezimierten Kader angetreten und konnten mit 5:1 gewinnen. Der Zusammenhalt meiner Mannschaft nach der Niederlagenserie war sensationell. Die Burschen haben immer an sich geglaubt und es gab keine Unstimmigkeiten in der Mannschaft", sagt Schaller stolz.

Ausgeglichene Klasse

"Wir möchten so schnell wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben, denn in dieser ausgeglichenen Liga kann man schnell in den Abstiegskampf verwickelt werden", gibt es beim FC Faakersee ein nicht allzu hochgestecktes Ziel. "Zusätzlich möchten wir die drei Großen -VSV, Rothenthurn, Velden- ärgern und den jungen Spielern mehr Spielzeiten geben, damit sie sich weiterentwickeln können."

Sobe web A92582

Foto: Sobe

Personalia

"Zwei Frühpensionisten haben wieder Lust auf das runde Leder bekommen – Daniel Huterer und Christian Ulbing. Thomas Frank hat den Verein verlassen und wird zukünftig für Arnoldstein auflaufen", gibt bzw. gab es nur wenige Kaderveränderungen beim FC Faakersee.

innerkrems

Gute Vorbereitung

"Der gesamte Kader zieht seit 13. Jänner an einem Strang. Wir waren in den Energieferien in Novigrad auf Trainingslager und konnten uns dort bei perfekten Bedingungen mit 20 Kaderspielern vorbereiten. Der FC Faakersee veranstaltet auch in diesem Jahr am 4. April den Sportlerball und freut sich auf Ihren Besuch", schließt Coach Schaller ab.

 faakersee

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten