Thomas Gilgenreiner ist neuer Nötsch-Trainer!

 Der sportliche Leiter von Nötsch konnte gestern einen neuen Trainer melden, nachdem Stefan Pusterhofer mitten in der Herbstsaison zum Liga-Stamminventar Feldkirchen wechselte. Mario Skina bestellte indes Thomas Gilgenreiner zum neuen Headcoach.

„Wir waren alle völlig überrascht“, berichtet uns Skina, der über die Probleme der Trainersuche mitten in der Saison ausführt: „Stefan hat vor eineinhalb Jahren eine junge Truppe übernommen und gute Aufbauarbeit geleistet. Er hat die Burschen geformt und war vereinsintern durchaus populär.“

Pusterhofer und Nötsch gingen im Guten auseinander: „Es war aber gar nicht so einfach, mitten in der Saison einen neuen Trainer zu finden. Zum Glück war Thomas Gilgenreiner gerade frei.“

Sobe web A95394

Foto (Sobe): Der neue Trainer in Nötsch: Thomas Gilgenreiner

Gilgenreiner spielte selbst im gehobenen Amateurfußball, schnürte für zahlreiche Regionalliga-Clubs die Schuhe und verfügt über die UEFA-A-Lizenz. „Am Mittwoch haben wir das erste Training zusammen, ich will die Truppe so schnell wie möglich kennenlernen“, gibt er uns zu Protokoll. Er will die ungeschlagene Truppe vorne halten: „Die Top 5 hat der Vorstand als Ziel ausgerufen und ich will dieses umsetzen.“
Der neue Trainer war zuletzt bei Ligakonkurrent Velden als Trainer aktiv. Seine erste Station war Landskron.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Mario Prieger vom SC Kappel  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 38 (Runde 7) die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter