Vereinsbetreuer werden

Reichenau auf Aufstiegskurs

 

Der SC Reichenau/Falkert ist in der 1. Klasse B zurzeit das Maß aller Dinge. Hatte man in der letzten Runde noch gegen den direkten Gegner Bad Kleinkirchheim mehr oder weniger knapp gewonnen, so konnte sich die Elf von Trainer Robert Stocker heute in eindrucksvoller Manier weitere drei Punkte gutschreiben lassen. Gegen den SV St. Jakob/Ros. gab es einen hohen 7:1 Kantersieg der Reichenauer. Die Gäste waren in dieser Partie hoffnungslos überfordert und verloren in dieser Höhe auch verdient. Reichenau bleibt damit über die Winterpause hinaus ein heißer Aufstiegskandidat.

Alles klar schon in Hälfte eins

Der SV Reichenau/Falkert machte heute von Anfang an ein Top-Fußballspiel. Es funktioniert alles, vor allem das Kurzpassspiel aber auch die Angriffe über die Flanken gelangen heute mit einer spielerischen Selbstverständlichkeit die man sonst nur selten in Spielen der 1. Klasse sieht. Natürlich muss auch erwähnt werden das der heutige Gegner, der SV St. Jakob, einen ausgesprochen schlechten Tag erwischte. So war es bereits in der 4. Minute Theodor Russinov der das Heimteam mit 1:0 in Front brachte. Reichenau fuhr weiter rollende Angriffe auf das Tor der Gäste und in Minute war es wiederum Russinov der auf 2:0 stellte. Reichenau lies trotz der komfortablen Führung weiter den Ball, aber auch den Gegner laufen und so traf Mario Antunovic in der 38. Minute bereits zum 3:0 und damit wohl schon zur Vorentscheidung in diesem Spiel. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabinen.

Reichenau drückend überlegen

Auch in Hälfte zwei änderte sich diesmal nichts am Spiel. Reichenau übernahm auch sofort nach dem Wiederanpfiff das Kommando und nach nur zwei Minuten traf Theodor Russinov mit seinem dritten Tor zum 4:0 für die Heimmannschaft. Damit war der Wille der Gäste aus dem Rosental endgültig gebrochen und durch den weiterhin andauernden Druck passierte den Gästen dann auch noch ein Missgeschick. In Minute 54 schob Markus Gaisecker den Ball ins eigene Tor und damit stand es schon 5:0 für die Heimelf. Nach kurzer Unkonzentriertheit von Reichenau, wahrscheinlich wegen der hohen Führung, konnte Pascal Klemenjak den Ehrentreffer für den SV St. Jakob/Ros. erzielen. Reichenau drückte aber sofort wieder und in der 65. Minute war es Stefan Golznig, der zum 6:1 traf. In der 88. Minute verwandelte dann noch Gerfried Zwatz einen Elfer zum Endstand von 7:1 für den SC Reichenau/Falkert. Reichenau übernimmt somit vorübergehend die Tabellenführung und kann nur noch von Rapid Feffernitz, die noch zwei Spiele auszutragen haben, überholt werden. St. Jakob bleibt am fünften Platz und damit in Griffweite zur Tabellenspitze.

Robert Stocker, Trainer des SC Reichenau/Falkert: „Ich bin heute sehr stolz auf meine Truppe, dabei haben sie einfach nur Fußball gespielt. Der Ball ist gelaufen und wir haben unsere Chancen eiskalt genutzt. Unsere Überlegenheit haben wir heute 1:1 in Tore umgemünzt. Im Frühjahr sind nur mehr elf Spiele, wer aufsteigen will muss an uns, dem SC Reichenau/Falkert, erst vorbeikommen.“      

von Redaktion