Vereinsbetreuer werden

Feffernitz setzt sich Winterkrone auf

Im letzten Spiel vor der Winterpause, der Nachtragspartie in der 1. Klasse B zwischen dem SV Mai Pump Rapid Feffernitz und dem BSV Bad Bleiberg kam es zur Neuaustragung der abgebrochenen Begegnung aus der 9. Runde. Damals traten die Gäste ja nach einem Angriff eines Zuschauers auf den Torhüter ab und erzwangen so eine Neuaustragung. Feffernitz konnte sich mit einem Sieg noch die Winterkrone sichern und tat dies auch mit einem ungefährdeten 4:2 Heimerfolg. Bleiberg muss hingegen auf dem letzten Platz überwintern.   

Schweres Spiel für Feffernitz

Die vermeintlich leichtesten Gegner sind oft die schwersten. Diese Weisheit traf auch in diesem Spiel zwischen dem Titelanwärter Feffernitz und den in der Tabelle am letzten Platz liegenden Bleibergern zu. Feffernitz war wohl von Beginn an überlegen, doch konnte man die sich bietenden Chancen nicht nutzen und so blieb das Spiel lange Zeit offen. Erst in der 41. Minute konnte Dino Cavkic die Heimischen mit einem herrlichen Freistoß zum 1:0 erlösen und fortan lief das Spiel dann besser für Rapid Feffernitz. Bleiberg tat sich mit seinen vielen jungen und unerfahrenen Spielern schwer und außer einem vermeintlichen Elfer, den aber der Linienrichter dem Schiri aberkannte, konnte man sich eigentlich keine Chancen erarbeiten. Mit dem 1:0 ging es dann in die Kabinen.

Bleiberg verschläft Wiederbeginn

Die zweite Halbzeit begann mit einer klar überlegen Mannschaft von Feffernitz, anscheinend hatten die Gäste die Müdigkeit nicht in der Kabine lassen können und verschliefen die erste Viertelstunde der zweiten Hälfte klar. So war es in Minute 53 Antun Miskovic, der Torjäger vom Dienst in Reihen des SV Rapid Feffernitz, der mit einer sehenswerten Einzelleistung auf 2:0 erhöhte. In der 65. Minute drückte wieder Cavkic aus 20 Metern ab und traf unhaltbar für den Tormann zum 3:0. In der 69. Minute konnte dann Bleiberg durch Markus Maier den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielen. Doch in Minute 72. erzielte Kapitän Manuel Müller nach einer Ecke aus elf Metern mit dem Kopf das 4:1 für die Heimmannschaft. In der 77. Minute musste dann der Bleiberger Daniel Zebedin mit Gelb-Rot vom Platz. Jetzt sollte aus Sicht der Feffernitzer eigentlich nichts mehr passieren, doch gerade jetzt, in numerischer Unterlegenheit, konnten die Gäste durch ein Tor von Matijas Delisimunovic noch einmal auf 2:4 verkürzen. Mehr passierte dann aber nicht mehr, außer das Johann Wigele in der 88. Minute nach einem schweren Foul von hinten noch mit einer reinen roten Karte vom Platz flog. Bad Bleiberg damit nur noch zu neunt am Platz und so blieb es beim absolut verdienten 4:2 Sieg für den neuen Tabellenführer und Inhaber der Winterkrone, dem SV Mai Pump Rapid Feffernitz.

Stefan Pusterhofer, Trainer SV Rapid Feffernitz: „Eine schwere Partie, die wir zwar klar dominierten, aber wo wir aus unseren Chancen lange nichts gemacht haben. Jetzt haben wir aber unser erstes Ziel erreicht und überwintern an erster Stelle. Im Frühjahr werden wir konzentriert weiterarbeiten, um unseren Traum vom Wiederaufstieg zu verwirklichen.“

Formation: 4 – 4 – 2

Bester Spieler: Pauschallob

Christoph Stauder, Trainer des BSV Bad Bleiberg: „Eine schlechte Partie von uns, wir sind in gewissen Dingen einfach zu unerfahren. Vielleicht wäre es anders gelaufen wenn wir den Elfer bekommen hätten. Nach dem 0:3 war die Partie aber gelaufen. Die roten Karten waren in Ordnung, speziell die zweite.“

Formation: 3 – 5 – 2

Bester Spieler: keiner   

von Redaktion