Vereinsbetreuer werden

ATUS Velden will im Frühjahr mitmischen

Der ATUS Fliesen Koller Velden schaut auf eine erfolgreiche Herbstsaison zurück. In der 1. Klasse B erreichte man nach holprigem Start in die Saison am Ende den sehr guten dritten Zwischenrang und das mit nur drei Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze. Wie man in Velden über die Zukunft denkt und welche Ziele der Verein vom Wörthersee verfolgt, hat unterhaus.at beim Obmann Walter Obiltschnig nachgefragt und einige interessante Antworten erhalten.

Zur Lage

Der ATUS Fliesen Koller Velden erreichte in fünfzehn Spielen gute neunundzwanzig Punkte. Damit hält man den dritten Platz der Tabelle, punktegleich mit dem zweitplazierten Team aus Reichenau. Sehr stark war man vor allem in den Heimspielen, da setzte es nur eine einzige Niederlage gegen Tabellenführer Feffernitz. Auch die Tordifferenz ist mit plus sieben positiv, allerdings konnte man mit nur einundzwanzig erzielten Treffern ganze fünfundzwanzig Treffer weniger erzielen als Tabellennachbar Reichenau. Im Offensivbereich wird man also arbeiten müssen.

Fünf Spiele lang ungeschlagen

Der ATUS Fliesen Koller Velden kann auf ein starkes Saisonfinale zurückblicken. In den letzten fünf Spielen ging man jeweils als Sieger vom Platz. „Die Herbstsaison ist sehr erfreulich verlaufen“, unterstreicht Obmann Walter Obiltschnig die gute Serie. „Wir setzen auf die eigene Jugend und die präsentiert sich prächtig“, meint Obiltschnig auf die Frage nach dem Geheimnis des Erfolges. „In unseren Nachwuchsmannschaften, auch Kooperationsteams, sind an die 100 Kicker tätig und da kommen in Zukunft jedes Jahr einige in den Kader der Kampfmannschaft“, kommt der Obmann ins Schwärmen. Ein weiteres Geheimnis in Velden ist, dass die jungen Nachwuchskicker in der Reservemannschaft Routine sammeln und vor allem auch das Training mit der Kampfmannschaft mitmachen.    

Fernziel ist der Aufstieg in die Unterliga

„Wir wollen natürlich auf sportlichem Wege weiterkommen. Wenn wir nicht das Ziel Aufstieg im Hinterkopf hätten, wäre ja irgendetwas falsch“, versucht Obmann Obiltschnig die Latte hoch zu halten. „Im Frühjahr wollen wir vorne mitspielen und wenn es sich ausgeht natürlich auch schon um den Aufstieg mitfighten.“ In Velden ist der Aufstieg aber kein Muss, vielmehr will man den jungen Spielern Zeit geben sich zu entwickeln und da würde der Aufstieg vielleicht sogar etwas zu früh kommen. Aber einen sportlich erkämpften Schritt in die Unterliga würde man natürlich auch 2012 schon mitnehmen. „Wenn es jetzt schon gelingt, wäre das natürlich außergewöhnlich. Es wird aber keinen erkauften Aufstieg geben, wir bleiben bei den eigenen Spielern und werden kein Geld in Legionäre investieren“, unterstreicht Obiltschnig noch einmal die Strategie des Vereines.

unterhaus.at bedankt sich für das interessante Gespräch.

FACTS

Platzierung: 3
Punkte: 29
Torverhältnis: 21:14
bester Torschütze: Michael Ramusch (6 Tore)
Heimspiele (Sieg - Unentschieden - Niederlage): 5 - 1 - 1
Auswärtsspiele: 4 - 1 - 3
höchster Sieg: 3:0 gegen Bad Bleiberg
höchste Niederlage: 1:4 gegen Schiefling
Karten: 1 x rote Karte (Daniel Lepuschitz) ; 2 x gelb-rote Karte (Florian Scheiber, Hannes Ofner)

von Redaktion