Vereinsbetreuer werden

Bad Bleiberg hat noch nicht aufgegeben

Der BSV Bad Bleiberg belegte in der abgelaufenen Herbstsaison der 1. Klasse B nur den vierzehnten, sprich letzten, Platz der Tabelle. Wie bei vielen anderen Mannschaften auch, machten den Bleibergern zahlreiche Verletzungen das Leben schwer. Wie es in Bad Bleiberg weitergehen soll, haben wir beim Sektionsleiter des Teams, Herwig Maier, nachgefragt und ihn um seine Einschätzungen zur Herbstsaison gebeten.

Schwache Herbstsaison als große Aufgabe

Der BSV Bad Bleiberg erspielte sich in vierzehn Partien nur magere sechs Punkte und rangiert so an der letzten Stelle der 1. Klasse A. In Bleiberg fehlt es wohl einzig und allein an der Offensive, denn mit nur zehn erzielten Toren kann man mit keiner besseren Platzierung rechnen. Zwar hat man auch neununddreißig Tore erhalten, aber dies erscheint nicht als so dramatisch wie die magere Torausbeute.

Klares Ziel im Frühjahr: Klassenerhalt

„Wir werden um den Klassenerhalt kämpfen“, schießt es aus Sektionsleiter Herwig Maier gleich heraus. „Wir haben noch nicht aufgegeben und werden alles daran setzen, im Frühjahr das Unmögliche noch möglich zu machen“, gibt Maier auch gleich das Ziel vor. „Leider hatten wir im Herbst sehr viele Verletzte und mussten dadurch schon jetzt sechszehn- und siebzehnjährige Jungspunde in der Kampfmannschaft einsetzen“, versucht Maier das schlechte Abschneiden im Herbst zu erklären. „Natürlich fehlt uns ein Stürmer, mit zehn Toren kann man halt auch nur zwei Spiele gewinnen“, ergänzt der Sektionsleiter noch.

Neue Spieler gesucht

„Wir müssen uns auf gewissen Positionen verstärken, brauchen dringend einen Stürmer“, bringt es Herwig Maier gleich auf den Punkt. „Wir müssen den Kader etwas aufstocken, dann bin ich überzeugt, dass wir es noch schaffen“, gibt sich Maier kämpferisch.

Wenn man die Lage von Bad Bleiberg analysiert, muss man erkennen, dass man ein Spiel weniger ausgetragen hat und, sollte man dieses Nachtragsspiel gewinnen, eigentlich „nur“ acht Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat. So gesehen ist der Optimismus, es doch noch schaffen zu können, in Bleiberg nicht ganz unbegründet. Es bedarf aber sicher einer außergewöhnlichen Leistungssteigerung im Frühjahr, damit das Unternehmen Klassenerhalt ein Erfolg wird.

unterhaus.at bedankt sich für das interessante Gespräch.


FACTS

Platzierung: 14
Punkte: 6
Torverhältnis: 10:39
bester Torschütze: Matjas Delisimunovic, Christoph Stauder (je 3 Tore)
Heimspiele (Sieg - Unentschieden - Niederlage): 1 - 0 - 6
Auswärtsspiele: 1 - 0 - 6
höchster Sieg: 2:1 gegen Schiefling
höchste Niederlage: 0:6 gegen Weißenstein
Karten: 2 x rote Karte (Gerhard Lussnig, Johann Wigele); 3 x gelb-rote Karte (Dejan Krstic, Daniel Zebedin, Mirhad Salkic)

von Redaktion