Vereinsbetreuer werden

Schiefling wollte weit mehr erreichen

Der ASKÖ Schiefling beendete die Herbstsaison an der zwölften Stelle der Tabelle der 1. Klasse B. In Schiefling hat man sich natürlich mehr erwartet, doch kam es dann nach diversen Problemen ganz anders. Welche Probleme das waren, wie es in Schiefling weitergehen soll und wie die Ziele des Vereines lauten, haben wir bei Daniel Schellander, seines Zeichens Sportmanager des ASKÖ Schiefling, in einem Telefoninterview nachgefragt.

Weit verfehltes Ziel nach dem Herbst

In Schiefling spekulierte man vor der Saison mit einem Platz unter den ersten Fünf der Tabelle. Geworden ist es am Ende aber nur der enttäuschende zwölfte Rang. Man konnte sich in fünfzehn Spielen gerade einmal siebzehn Punkte erarbeiten, und hat auch eine negative Tordifferenz von minus sieben zu Buche stehen. Auffallend war beim Team von Trainer Christian Sand die eklatante Auswärtsschwäche, konnte man sich doch in der Fremde gerade einmal fünf Punkte auf das eigene Konto verbuchen lassen.

Trainerwechsel, zahlreiche Verletzungen

„Wir hatten die ganze Saison Probleme mit verletzten Spielern“, erklärt Sportmanager Schellander. „Noch dazu passte der Trainer nicht wirklich zum Team und so mussten wir mitten in der Saison, nach der sechsten Runde, auch noch einen neuen Trainer installieren“, ergänzt Schellander. „Unser Ziel waren die Top fünf, und das haben wir klar verfehlt“, sagt der Sportmanger etwas enttäuscht. Der ASKÖ Schiefling trennte sich nach sechs Runden von Trainer Peter Müller und installierte Christian Sand als neuen starken Mann an der Linie. Natürlich dauerte es seine Zeit, bis der neue Trainer auf das Team einwirken konnte, vor allem aber kamen erst in den letzten Runden einige verletzte Spieler wieder zurück ins Team und so konnte Schiefling mit erst zwei Siegen in den letzten beiden Runden doch noch einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern.

Keine Verstärkungen geplant

„Wir wollen mit der gleichen Mannschaft weitermachen und uns in der 1. Klasse einmal festigen“, gibt Schellander das Ziel für das Frühjahr vor. „Vielleicht geht es noch ein paar Plätze nach oben, ich glaube Platz sieben oder acht wären realistisch. Aber wir denken im Frühjahr, wenn der Klassenerhalt gesichert ist, bereits an die nächste Meisterschaftssaison“, erklärt der Sportmanager noch.


unterhaus.at bedankt sich für das interessante Gespräch.

FACTS

Platzierung: 12
Punkte: 17
Torverhältnis: 23:30
beste Torschützen: Marco Huainigg (9 Tore)
Heimspiele (Sieg - Unentschieden - Niederlage): 4 - 0 - 3
Auswärtsspiele: 1 - 2 - 5
höchster Sieg: 4:1 gegen Velden
höchste Niederlage: 2:6 gegen Bodensdorf
Karten: keine rote Karte; 1 x gelb-rote Karte (Christopher Perdacher)

von Redaktion