Spielberichte

Die Admira dreht die Partie gegen Velden in der zweiten Halbzeit mit viel Glück noch

Admira Villach
ATUS Velden

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellensechste ESV Admira Villach in der 10. Runde der 1. Klasse B auf den Tabellensiebten ATUS Fliesen Koller Velden. In der letzten Begegnung konnte nach einem Unentschieden niemand den Platz als Gewinner verlassen und auch diesmal entwickelte sich eine sehr enge Partie. Am Ende durften diesmal aber die Villacher jubeln.

Velden gelingt der bessere Start

In den ersten 30 Minuten trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach einer halben Stunde noch 0:0. Velden ist im ersten Durchgang aber ie aktivere und deshalb auch die bessere Mannschaft und kann diese Überlegenheit auch in etwas Zählbares ummünzen.  In Minute 44 setzt sich Clemens Tscharnuter im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt nach einem Fehlpass eines Admiraners auf 0:1. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.  

0001-Neu Briefkopflora

Später Siegestreffer

In der zweiten Halbzeit findet die Admira nun deutlich besseren Zugriff auf das Spiel und ihnen gelingt auch der Ausgleich. Mario Dolinar nützt in Minute 72 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet nach Vorlage von Daniel Brandauer zum 1:1. Danach ist aber wieder Velden am Drücker, scheitert aber mit zwei dicken Möglichkeiten am Tormann der Admiraner. Als dann schon jeder mit einer Punkteteilung rechnet, schlägt die Admira nochmals zu, denn dann findet der gegnerische Tormann in Mario Dolinar seinen Meister, der in der 90. Minute nach Vorarbeit von Sandro Ebner gekonnt auf 2:1 stellt. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und der ESV Admira Villach darf nach einem 2:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Christian Rauter, Trainer Admira Villach: „In der ersten Halbzeit war Velden die klar bessere Mannschaft. Der Gegner fand die eine oder andere Möglichkeit vor, auf unserer Seite waren Chancen eher Mangelware. Kurz vor der Pause ging Velden in Führung. In der zweiten Halbzeit bauten wir mehr Druck auf und erarbeiteten uns Chancen durch Brandauer, sowie Ebner. Nach unserem Ausgleichstreffer ließen wir Velden wieder ins Spiel kommen und Weghofer rettete zweimal. In der 90. Minute gelang uns noch der Siegestreffer. Da in der ersten Halbzeit Velden besser war und in der zweiten Hälfte wir, wäre ein Unentschieden gerecht gewesen, doch wir waren dieses Mal die Glücklicheren.“

Die Besten: Marco Weghofer (Tor), Christoph Fischer (Verteidigung), Mario Dolinar (Mittelfeld) bzw. Clemens Tscharnuter (Sturm), Bernhard Seebacher (Verteidigung).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus