Ausgerutscht! Titelkandidat Rothenthurn stolpert zuhause über den Magdalener SC

SV Rothenthurn
Magdalener SC

Am Sonntag traf der Sportverein Rothenthurn in der 1. Klasse B auf den Magdalener SC. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen und es kam dann sogar noch besser, denn man durfte mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Die Zuschauer durften sich aber auf interessante 90 Minuten freuen.

Keine Tore in Halbzeit 1

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Es entwickelt sich ein sehr ausgeglichenens Spiel, in dem beide Mannschaften vor allem keinen Gegentreffer erhalten wollen. In der ersten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt vier Mal zum gelben Karton (Marko Modic 2.; Bernhard Habernig 7.; Andreas Kampitsch 18.; Franz Rocil 33.  ) In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.  

0001-Neu Briefkopflora

Ein Treffer entscheidet

Nach 56 Minuten zieht der Unparteiische den gelben Karton aus der Brusttasche und verwarnt Michael Erlacher. Bernhard Peter Habernig nützt in Minute 59 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 0:1. Er wird schön freigespielt und trifft aus 20 Metern, aus halbrechter Position genau ins Kreuzeck. Nach 63 Minuten erhält Marc Lenuweit die gelbe Karte. Rothnethurn drückt danach vehement auf den Ausgleich, doch ein Gästetormann in Hochform vereitelt alle Chancen der Daxer-Elf. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und Magdalener SC darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

 

Manuel Prettenthaler, Trainer Magdalen: „Wir hatten in der ersten Halbzeit die eine oder andere Halbchance, doch es war im Großen und Ganzen ein sehr ausgeglichenes Spiel. In der zweiten Halbzeit spielten wir taktisch sehr gut und gingen in Führung. Rothenthurn fand danach zwei, drei hochkarätige Chancen vor, die unser Tormann vereiteln konnte. Tormann Dominik Wascher hatte einen Sterntag und konnte die für uns Null halten. Rothenthurn war spielerisch sehr gut, doch der Sieg war nicht unverdient – ein Unentschieden wäre jedoch gerecht gewesen.“

Die Besten: Keiner bzw. Dominik Wascher (Tor), Franz Rocil (Verteidigung), Michael Erlacher (Mittelfeld)

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten