Schiefling/St.Egyden gewinnt ruppige Partie gegen Feffernitz

SG Schiefl./St.Egyden
SV Feffernitz

Am Samstag durften sich die Besucher in der 1. Klasse B auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SG ASKÖ Schiefling/St.Egyden und SV Rapid Feffernitz freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte der SV Rapid Feffernitz mit 2:1 das bessere Ende für sich, doch den Heimischen gelang diesmal die Revanche und si gingen nach einer hart geführten Partie als 3:1-Sieger vom Platz.


SG ASKÖ Schiefling/St.Egyden geht früh in Front

Die SG ASKÖ Schiefling/St.Egyden kommt besser in die Partie und erzielt nach nur wenigen Minuten den Führungstreffer. In der 13. Minute versenkt Stefan Walcher das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand: 1:0. Tormann Gerd Müller kann die Chance von Raphael Nocnik abwehren, doch der Ball landet vor Stefan Walchers Füßen, der aus 20 Metern mit einem satten Schuss zum 1:0 trifft. In weiterer Folge sieht Kemal Zobic in der 40. Minute den gelben Karton. Nach 45 Minuten beendet Schiedsrichter Christopher Kiedl Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Tusch will den Freistoß nach vorne treiben. Mehr als ein "Alter Schwede" kommt nicht zustande.

Christopher Hedenig, Ticker-Reporter

Zwei Ausschlüsse

Nach 55 Minuten erhält Patrick Sitter die gelbe Karte. In der 59. Minute befördert Fabio Erlacher  den Ball über die Linie - allerdings über die eigene - und stellt auf 2:0. Fabio Erlacher befördert den Stanglpass von Stefan Walcher unglücklich ins eigene Tor. Johannes Edlinger trifft in der 70. Minute zum 2:1 und lässt die mitgereisten Fans jubeln. Er erzielt aus einem sehenswerten Konter den Anschlusstreffer dür Feffernitz. In der 76. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Raphael Nocnik trifft zum entscheidenden 3:1. Jürgen Kozel sowie Christoph Schellander leisten sehr gute Vorarbeit und Raphael Nocnik verwertet einen Stanglpass. Anschließend zieht der Unparteiische nach 83 Minuten den gelben Karton aus der Brusttasche und verwarnt Harun Memic. Nach 83. Minute erhält Patrick Sitter die gelb-rote Karte und fehlt der Mannschaft damit im nächsten Spiel. In der 87. Minute bekommt Harun Memic die gelb-rote Karte und auch der SV Rapid Feffernitz muss mit einem Spieler weniger zurecht kommen. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht die SG Schiefl./St.Egyden als Sieger vom grünen Rasen und besiegt Feffernitz mit 3:1. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen den Villacher SV beweisen, Feffernitz trifft auf Arnoldstein und hofft auf einen Sieg. 

Daniel Schellander, Sektionsleiter SG ASKÖ Schiefling/ASKÖ St. Egyden: „Wir haben von Beginn an das Heft in die Hand genommen und gingen verdient in Führung. Wir fanden Chancen vor, die wir leider nicht nutzen konnten und auch Feffernitz kam gut ins Spiel. Es war ein ruppiges Spiel, doch der Schiedsrichter hatte das Geschehen gut im Griff. Wir haben es verabsäumt, auf 2:0 zu erhöhen und ließen Feffernitz durch Eigenfehler zu Chancen kommen. Die zweite Halbzeit startete druckvoll und durch ein Eigentor fiel das 2:0. Feffernitz erzielte aufgrund eines Eigenfehlers den Anschlusstreffer und damit haben wir das Spiel wieder belebt. Feffernitz versuchte auszugleichen, doch wir konnten die Führung wieder ausbauen. Wir haben uns mit dem Ausschluss selbst geschwächt und Feffernitz wollte die Überzahl nutzen, doch nur vier Minuten später wurde auch ein gegnerischer Spieler aufgrund eines Ellbogen-Checks zurecht vom Platz gestellt. Wir konnten das 3:1 mit unserer Spielstärke über die Zeit bringen und es war ein verdienter Sieg. Man muss den gegnerischen Tormann, der kurzfristig eingesprungen ist und einige Chancen zunichtemachte, herausheben.“

Die Besten:
Schiefling/St. Egyden: Pauschallob insbesondere Stefan Walcher (Mittelfeld), Jürgen Kozel (Mittelfeld), Raphael Nocnik (Sturm)

 


Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Tobias Roscher vom SV Tainach  hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 39 (Runde 8) die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter