Der FC Rennweg liefert mit Heimsieg gegen den Villacher SV die Sensation der Runde ab

FC Rennweg
Villacher SV

In der 1. Klasse B war am Sonntag Aufsteiger FC Rennweg im Einsatz und bekam es auf eigenem Platz mit dem klar favorisierten Villacher SV zu tun. Nach einem Duell beider Mannschaften sucht man in den letzten Jahren vergeblich und so stellt sich die Frage: Wer wird nach 90 Minuten das bessere Ende für sich haben? 

David Lukanc bringt Rennweg früh in Front

Der Schiedsrichter beginnt früh mit dem Kartenspiel und zeigt de, Rennweger Anel Mujkic schon in Minute 10 die gelbe Karte. Der FC Rennweg kommt besser in die Partie und erzielt nach nur wenigen Minuten den Führungstreffer. In der 12. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und David Lukanc kann zum 1:0 verwerten. Mario Payer führt einen Freistoß aus und David Lukanc trifft. Mit gleich zwei Treffern in den Anfangsminuten gelingt Rennweg ein regelrechter Blitzstart. In der 15. Minute findet der gegnerische Tormann in Anel Mujkic seinen Meister, der gekonnt auf 2:0 stellt. Anel Mujkic spielt einen Pass auf Maximilian Kohlmaier. Den ersten Schuss kann Tormann Andreas Sternig noch abwehren, doch den Abpraller verwertet Kohlmaier. Michael Sternig verwertet in Minute 32 zum 2:1 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Rennweg reklamiert da ein Abseits, doch der Treffer wird gegeben. In der 39. Minute kommt die gelbe Karte zum Einsatz - Federico Richard Heinrich wird verwarnt. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Gernold Lagger einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen. 0001 Neu Briefkopflora

Rennweg gelingt die Sensation

Michael Sternig zeigt nach 54 Minuten keine Nerven und stellt auf 2:2. Anel Mujkic bewahrt in der 84. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 3:2. Maximilian Kohlmaier trickst VSV-Kapitän Mario Ramusch aus und passt zu Anel Mujkic. Der spielt den Tormann aus und erzielt den umjubelten Führungstreffer für die Hausherren. Daniel Wirnsberger bewahrt in der 90. Minute kühlen Kopf und kann nach einer Ecke zum 4:2- Endstand einschieben. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Rennweg drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den ASKÖ Bodensdorf. Der Villacher SV hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen den ATUS Feistritz/R. die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt drei Mal zum gelben Karton (Michael Kohlmaier 63.; Kristian Franjic 65.; Fabian Hannes Raab 69.)

Martin Holzer, Trainer Rennweg: „Wir waren sehr gut eingestellt und kannten die Stärken des VSV. Wir haben den Gegner von Beginn an unter Druck gesetzt, waren aggressiv und haben schöne Tore herausgespielt. Der VSV war für einen Titelanwärter am heutigen Tag schwach. Der Gegner hat in der zweiten Halbzeit nach dem Ausgleich die Oberhand bekommen, doch wir haben mit unserem Willen und dem Kampfgeist am Ende verdient gewonnen. Ein Kompliment an die gesamte Mannschaft für die kämpferische Leistung, denn das war ausschlaggebend.“

Die Besten: Pauschallob, insbesonders Patrick Kalt (Tor), Maximilian Kohlmaier (Sturm) bzw. Michael Sternig

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten