Vereinsbetreuer werden

Mujkic und Sand düpieren SV Feffernitz

SV Feffernitz
ATUS Velden

Die ATUS Velden fertigte den SV Feffernitz am Sonntag nach allen Regeln der Kunst mit 8:2 ab.Dabei spielte Feffernitz gar nicht völlig schlecht, aber gegen die Treffsicherheit von Anel Mujkic & Marc Sand war an diesem Nachmittag einfach kein Kraut gewachsen. 



Ein 8:2-Auswärtssieg kommt nicht alle Tage vor, noch seltener allerdings ist der Umstand, dass lediglich zwei Spieler alle acht Treffer erzielten. Das Duo Mujkic/Sand tobte sich in Feffernitz ordentlich aus.

Vier Tore in der ersten Halbzeit

Bereits in den ersten Minuten gab es einige Chancen auf beiden Seiten, Feffernitz machte keinen schlechten Eindruck kam ebenfalls in den Strafraum.  In der 11. Minute fiel das 0:1 Mujkic auf Sand, der trocken seine Farben in Führung bringt.  Dann war der Sturmkollege im Doppelpack dran.  Beim 0:2 musste er nur noch einschieben, vor dem 0:3 setzte er sich im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durch (16./38.). Der Halbzeitpfiff war noch nicht ertönt, als Sand seinen zweiten Treffer per Kopf nachlegte (41.).

0001 Neu Briefkopflora

Weitere vier Velden-Tore in Hälfte zwei

Weder Velden noch Feffernitz rückten von ihrem Spielsystem ab. Es ist den Gastgebern durchaus positiv zugute zu halten, dass sie sich nie aufgaben und weiter munter nach vor spielten.  Schichtwechsel war angesagt, die nächsten beiden Treffer gingen auf das Konto von Marc Sand. Ein kurz abgespielter Freistoß und ein Tor aus kurzer Distanz, nachdem er wieder gut freigespielt wurde (51. 52.). Das Spiel war natürlich längst entschieden.

Zwei Velden-Tore gab es noch- jeweils eine für Mujkic und eines für Sand, die somit ihren Triple- bzw. Pentapack schnürten. Velden tauschte Spielmacher Roli Putsche aus und ließ im letzten Spieldrittel Feffernitz ein wenig aufkommen. Das bescherte den Heimischen noch die beiden Ehrentreffer durch Markus Mikl (71.) & Besnik Hoxha zum 8:2-Endstand.

Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen fuhr ATUS Fliesen Koller Velden einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Stimme zum Spiel 

Marcel Kuster (Trainer Velden): Das Besondere an dieser Begegnung war, dass es kein besonderes Tor gab. Fast alle unsere Treffer waren das Ergebnis von konsequent und genau fertig gespielten Angriffen. Die Tausendguldenschüsse hingegen fanden nicht den Weg in das Tor. Kompliment aber auch an den Gegner, der sich trotz der vielen Gegentreffer nie aufgab."

Die Besten (Velden): Sand & Mujkic (St)

1. Klasse B: SV Rapid Feffernitz – ATUS Fliesen Koller Velden, 2:8 (0:4)

  • 11
    Marc Robert Sand 0:1
  • 16
    Anel Mujkic 0:2
  • 38
    Anel Mujkic 0:3
  • 41
    Marc Robert Sand 0:4
  • 51
    Marc Robert Sand 0:5
  • 52
    Marc Robert Sand 0:6
  • 54
    Anel Mujkic 0:7
  • 59
    Marc Robert Sand 0:8
  • 71
    Markus Mikl 1:8
  • 75
    Besnik Hoxha 2:8