Vereinsbetreuer werden

ATUS Velden verliert Starkstromderby bei Wernberg

SV Wernberg
ATUS Velden

Unser Ligaportal-Experte Gustl Schaller spekulierte bereits mit einer Überraschung, beließ es aber bei einem auch nicht ganz papierformgemäßen 1:1. Der SV Wernberg konnte sich aber wirklich mit 2:1 über ATUS Fliesen Koller Velden durchsetzen, beide Treffer fielen aus recht unstrittigen Elfmetern, während die frühe Führung Velden letztendlich wenig half. 




Ein Nickerchen mit Folgen

Das große Lokalderby vor rund 250 Zuschauern begann mit einer kalten Dusche aus der Sicht der Gastgeber. Einen schnell abgespielten Freistoß auf der linken Seite konnte Anel Mujkic unbehelligt Richtung Strafraum befördern und Sebastian Bauer bedienen, der ohne Probleme für Velden abschloss. 0:1 nach etwas mehr als fünf Minuten, Wernberg weilte bei dieser Aktion noch gedanklich in den Kabinen. Nach der schnellen Führung drängte Velden auf das 2:0, wollte den Vorsprung unbedingt schnell ausbauen, kam aber nicht mehr so recht in zwingende Positionen für einen Abschluss. Die Ausbeute der Offensivperiode war mit der Führung dennoch sehenswert.

Wernberg bekommt Zugriff auf das Spiel

Nach etwa 15 Minuten gab es erste zaghafte Angriffsversuche für die Hausherren und mit der ersten Chance für David Kargl (die Manuel Wallner weggrätschte) wuchs das Selbstvertrauen der Piuk-Elf. Einer der nächsten Angriffe führte zum Ausgleich durch einen Handselfer. Fabian Kopeinig berührte das Spielgerät mit der Hand im Strafraum, dafür sah der Velden-Spieler gelb und den fälligen Elfer exekutierte David Kargl sehr cool, ließ Keeper Nico Krassnitzer keine Chance. Mit diesem durchaus leistungsgerechten 1:1 ging es dann auch in die Kabinen. 

Rustikales Spiel, zweiter Elfmeter

Wernberg trachtete in der zweiten Halbzeit danach, ein weiteres schnelles Gegentor zu verhindern. Velden nahm diese defensivere Spielweise aber nicht wirklich an, vielmehr wurde die Partie auf beiden Seiten ruppiger, Schiedsrichter Jürgen Trampitsch blieb aber stets Herr der Lage. Wernberg war nun dem Führungstreffer näher und diesmal überraschten die Hausherren den Gegner mit einem schnellen Spielzug: Schneller Einwurf, Fabian Raab auf Markus Ulbing, der zieht Richtung Tor von Krassnitzer und wird von Kevin Mpaka niedergegrätscht. Klare Sache, den Elfer verwertet wiederum Kargl eiskalt.

Eigentlich warteten nun alle auf eine Schlussoffensive der favorisierten Gäste. Sie blieb aber weitgehend aus. Velden versuchte meistens mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen, darauf stellte sich Wernberg aber ausgezeichnet ein. So brachte Wernberg erstaunlich fieberfrei die drei Punkte ins Trockene. Das wurde entsprechend und teilweise bis in den frühen Morgen gefeiert. 

In der Tabelle rückte Wernberg bis auf zwei Punkte an Velden heran. Velden schmerzt die Niederlage aber vor allem deshalb, weil nun Rothenthurn und Faakersee vorerst einmal der Kuster-Truppe enteilt sind. 

Stimme zum Spiel
Martin Piuk (Trainer Wernberg): "Pauschallob an die gesamte Truppe, dieser Sieg schmeckt besonders süß. Uns liegt die Rolle als Hecht im Karpfenteich, spielen gerne gegen die Top-Teams in der Liga."

Die Besten Wernberg: Lukas Kargl (IV) & David Kargl (DM)



1. Klasse B: SV Wernberg – ATUS Fliesen Koller Velden, 2:1 (1:1)

  • 6
    Sebastian Bauer 0:1
  • 34
    David Christoph Kargl 1:1
  • 63
    David Christoph Kargl 2:1