Vereinsbetreuer werden

Jeder Schuss ein Treffer! Wernberg beim Kantersieg über Nötsch sehr effizient!

SV Wernberg
ATUS Nötsch

Bei einem 7:1 möchte man auf ein einseitiges Torfestival schließen. Aber das war im Spiel SV Wernberg gegen ATUS Nötsch absolut nicht der Fall, vielmehr trafen die Gastgeber einfach bei jeder Gelegenheit. Im Hinspiel hatten sich beide Teams torlos voneinander getrennt. Wernberg beendet die Herbstsaison somit mit 10 Spielen in Serie ohne Niederlage. 




Der Torhüter konnte einem leidtun

Mit der allerersten Aktion ging die Elf von Markus Piuk bereits in Front. Freistoß aus großer Entfernung, alles rechnete mit einer Hereingabe vor dem Tor, wohl auch der Schütze David Kargl selbst. Der Ball ging aber an allen vorbei einfach ins Tor. Wernberg startete somit mit 1:0 und es kam schnell noch dicker: 8. Minute, Freistoß am 16er, wieder legt sich Kargl den Ball zurecht und sieht, dass Keeper Alexander Mörtl noch nicht bereit, zu weit in der Mitte postiert ist. Der Mittelfeldspieler nutzt die Gunst der Stunde und wieder sieht der Keeper nicht gut aus.

Aber es sollte noch viel dicker kommen. Nachdem Nötsch selbst bereits einige Chancen vorfand und vergab, setzten die Heimischen zum nächsten Doppelschlag an. Fabian Ambrosch via Innenstange zum 3:0, kurz darauf Fabian Raab via Elfer zum 4:0 (24./28.). Dabei gab es für die Gäste wesentlich mehr Spielanteile. Kurz vor der Pause kam Nötsch nach einem Strafraumgetümmel doch noch zum verdienten ersten Treffer - es sollte der einzige bleiben (Nicolas Janschitz, 44.).

Das System Hollywood geht schief

Nötsch-Teilzeit-Spielertrainer Thomas Gilgenreiner versuchte wirklich alles, nahm einen Dreifachtausch zur Pause vor, erlöste dabei auch seinen unglücklichen Keeper. Wernberg wiederum stellte sich, mit einem komfortablen 4:1 im Rücken, auf Konter ein. Die kamen auch. In der 61. Minute verliert Nötsch im Aufbau den Ball, die Situation schien vor dem Tor der Gailtaler schon fast bereinigt, bis dann doch noch Marcel Feil zur Stelle stand. Mit diesem Treffer war der Widerstand weitgehend gebrochen, auch wenn Nötsch weiter versuchte, noch das Unmögliche zu erzwingen. Man konnte der Truppe nicht vorwerfen alles versucht zu haben. Aber so kam es noch knüppeldick, zwei weitere Tore durch Nick Erichsen (77.) und Raab besiegelten einen 7:1-Kantersieg in einem etwas kuriosen Spiel. 

SV Wernberg nimmt mit 31 Punkten vor dem Nachtragsspiel Arriach : Faakersee Platz drei ein. Ob das Spiel infolge der 2G-Regelungen heuer ausgetragen wird, steht zur Stunde noch nicht fix fest. Die bisherige Spielzeit von Wernberg ist weiter von Erfolg gekrönt. SV Wernberg verbuchte insgesamt neun Siege und vier Remis und musste erst zwei Niederlagen hinnehmen. Zehn Spiele ist es her, dass Wernberg zuletzt eine Niederlage kassierte.

ATUS Nötsch holte auswärts bisher nur vier Zähler. Trotz der Niederlage belegt Nötsch weiterhin den siebten Tabellenplatz. Sechs Siege, drei Remis und sechs Niederlagen hat ATUS Nötsch derzeit auf dem Konto.

Stimme zum Spiel
Martin Piuk (Trainer Wernberg): "Das war einfach ein Spiel, wo jeder Schuss ein Treffer war. Natürlich war das zu hoch. Aber es lief bei uns einfach in den letzten Wochen, da funktionieren Dinge, die sonst nicht klappen. Wir waren sehr zufrieden mit der Herbstsaison."

 

1. Klasse B: SV Wernberg – ATUS Nötsch, 7:1 (4:1)

  • 1
    David Christoph Kargl 1:0
  • 7
    David Christoph Kargl 2:0
  • 24
    Fabian Daniel Ambrosch 3:0
  • 28
    Fabian Hannes Raab 4:0
  • 44
    Nicolas Francis Janschitz 4:1
  • 61
    Marcel Lukas Feil 5:1
  • 77
    Nick Uwe Erichsen 6:1
  • 82
    Fabian Hannes Raab 7:1

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!