1. Klasse C

Ein neuer Trainer soll den SV Oberglan wieder auf Vordermann bringen!

Beim SV Oberglan aus der 1. Klasse C blickt man auf einen enttäuschenden Herbst zurück. Nur zwei Siege und fünf Unentschieden verbuchte man auf der Habenseite und dem stehen neun Niederlagen gegenüber. Das brachte der Mannschaft von Trainer Nenad Pavicevic nur den 14. Tabellenplatz ein, was gleichzeitig akute Abstiegsgefahr bedeutet. Der Verein reagierte darauf und engagierte mit Helmut Schimanz einen neuen Trainer. Klar, dass das einzige Ziel der Oberglaner jetzt der Klassenerhalt ist. 

Als Verein top - die Kampfmannschaft flop

"Die Hinrunde sehen wir zweigeteilt. Einerseits konnten wir als kleiner Verein, erstmals in Kooperation mit unseren Partnern SV Moosburg und SV Glanegg wieder eine Nachwuchsarbeit in Oberglan etablieren. Abgerundet wird das Gesamtpaket mit den hervorragenden Leistungen unserer Reservemannschaft und Damenmannschaft, die in der Kärntner Liga den dritten Platz erreichten. Andererseits sind wir im Kampfmannschaftsbereich hinter unseren Erwartungen geblieben. Im Sommer mussten wir auf die Karierenden einiger Spieler reagieren und die Mannschaft auf einigen Positionen verändern. Das fehlende Zusammenspiel gepaart mit mehreren Langzeitverletzten, ergab letztlich den enttäuschenden 14. Platz", erklärt Rene Hartner, der Sektionsleiter des SV Oberlan.

Trainerwechsel soll Wende bringen

"Aufgrund der mageren Punkteausbeute mussten wir auch am Trainersektor reagieren und haben mit Helmut Schimanz einen jungen, engagierten Trainer verpflichtet, der bereits in unserem Nachwuchsmodell gute Arbeit geleistet hat. Auf diesem Wege wollen wir uns auch bei unserem alten Trainer Nenad Pavicevic bedanken, der die Mannschaft durch diese schwierige Umbruchphase geführt hat", gibt es in Oberglan einen neuen starken Mann an der Linie.

Viele Zuschauer, tolle Kulisse

"Als Highlight des Herbstes kann man in Oberglan sicher das enorme Zuschauerinteresse hervorheben. Und diese Fans, gepaart mit vielen Unterstützern im Bezirk sind es auch, die uns motivieren, den Verein weiter nach vorne zu bringen und den nun folgenden Abstiegskampf schnellstmöglich zu entfliehen. Darauf aufbauend werden wir infrastrukturell auch die Zuschauerplätze erneuern bzw. erweitern", haben Rene Hartner und sein Team viel vor.  

Sobe web A78843

Foto (Sobe): Oberglan-Sektionsleiter Rene Hartner und sein Team haben viel Arbeit vor sich!

Kleine Kaderveränderungen

"Die Mannschaft bleibt auf den Schlüsselpositionen unverändert und auch den jungen Spielern (z.B. Tormänner 18 und 21 Jahre) wird weiterhin das Vertrauen geschenkt, um sich zu entwickeln. Aufgrund der Tabellensituation und zweier längerfristiger Ausfälle (Gastinger Philipp – Kreuzbandriss, Möstl Thomas – beruflich im Ausland) werden wir auch am Transfermarkt tätig werden. In der Defensive konnten bereits zwei Spieler für die Stabilität verpflichtet werden und in der Offensive sind wir auf der Suche nach einem Spielgestalter. Weiters wird jungen Reservespielern die Möglichkeit geboten, die Vorbereitung mit der Kampfmannschaft zu absolvieren", erklärt der Sektionsleiter.

Vorbereitung

"In die Vorbereitung starten wir bereits mit 11.01.2019. Durch unsere Partner Glanegg und Moosburg, die über Kunstrasenplätze verfügen, sowie die Sporthallen der Stadtgemeinde Feldkirchen konnten wir optimale Rahmenbedingungen schaffen. Abgeschlossen wird die Vorbereitung mit einem Trainingslager in Gnas in der Steiermark, welches gemeinsam mit der Damenmannschaft absolviert wird", schließt Rene Hartner motiviert ab.   

 

 Skibetrieb täglich von 9.00 bis 16.00 Uhr -  Innerkrems: Näher als Du denkst!innerkrems

 

ligaportal.at wünscht allen Spielern und Funktionären ein gutes neues Jahr sowie vor allem eine verletzungsfreie Vorbereitung! 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus