Unerwarteter Trainerwechsel und personelle Probleme, aber Reichenau kam mit einem blauen Auge davon

Der SC Reichenau überwintert an der siebenten Stelle der 1. Klasse C, rangiert also ziemlich genau in der Tabellenmitte. Nach einer turbulenten Hinrunde, es gab einen unerwarteten Trainerwechsel sowie leider einige schwerwiegende Ausfälle, konnte man mit einem tollen Endspurt Schadensbegrenzung betreiben. Im Frühjahr soll es jetzt deutlich weiter nach oben gehen. 

Versöhnliches Saisonende

"In Summe sind wir mit einem blauen Auge davongekommen", sagt Florian Zuschlag, Trainer des SC Reichenau und ergänzt: "Wir starteten nicht gut in die Saison, am Ende ging es jedoch bergauf und wir konnten uns stabilisieren. Es war zu Beginn nicht einfach, da ich erst mitten in der Vorbereitungsphase Trainer geworden bin, weil mein Vorgänger Arnold Freissegger unerwartet das Handtuch geworfen hat. Zufrieden sind wir nicht, doch nach den fünf ungeschlagenen Spielen am Ende der Saison können wir sagen, dass es in die richtige Richtung geht. "

Einige Ausfälle

"Zusätzlich hatten wir das Problem, dass einige Schlüsselspieler ausgefallen sind. Führungsspieler Arnold Freissegger jun. hat sich schwer verletzt und ist erst im Oktober eingestiegen, Thomas Gratzl hat sich im vierten Spiel einen Kreuzbandriss zugezogen und leider funktionierte auch Stürmer Sasa Lalovic nicht so, wie wir uns das vorstellten", erklärt der Coach.

Sobe web A75698

Foto (Sobe): Arnold Freissegger jun. verletzte sich schwer!

Gewonnene Derbys

"Die Highlights im Herbst waren für uns, dass wir jedes Bezirksderby gewonnen haben. Gegen Glanegg, Steuerberg und aufgrund der Neuaustragung sogar zweimal gegen Oberglan."

"Orientieren uns nach oben"

"Wir wollen an das Ende der Herbstsaison anknüpfen, uns weiterentwickeln, eine gute Vorbereitung hinlegen und uns nach oben orientieren. Wir möchten mit den hinteren Tabellenplätzen nichts zu tun haben und unsere Mannschaft so aufstellen, dass wir im Sommer über eine schlagkräftige Truppe verfügen", gibt Zuschlag den Weg vor.

Mögliche Transfers

"Da unsere zwei Stürmer verletzt sind und am heimischen Markt wenig zu finden ist, wäre es möglich, dass noch ein Legionär zu uns kommt, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass er in das Mannschaftsbild passt. Ansonsten vertrauen und setzen wir auf unsere guten Burschen aus der Region. Wir möchten den Nachwuchs mehr integrieren, denn wir verfügen über eine starke U17-Mannschaft mit talentierten Spielern. Diese Jungs sollen an der Wintervorbereitung teilnehmen und aufgrund der Nachwuchsarbeit lässt sich vermuten, dass die nächsten Jahre für den SC Reichenau gut aussehen. Mein Ziel ist es eine schlagkräftige Mannschaft mit Spielern aus der Region aufzubauen, die langfristig etwas erreichen kann", schließt Florian Zuschlag zuversichtlich ab.

 

innerkrems

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten