1. Klasse C

Glanegg kommt vor der Winterpause endlich auf Touren

Der SV Glanegg liegt zur Winterpause in der 1. Klasse C auf dem neunten Tabellenplatz. unterhaus.at konnte mit Obmann Harald Wabnig ein interessantes Gespräch über die Herbstsaison führen, aber auch die Zielsetzung für das Frühjahr wurde thematisiert und ob man sich im Winter eventuell Verstärkungen holen wird.

Schlechter Start in die Saison

Die Meisterschaft begann für den SV Glanegg alles andere als positiv, denn in den ersten acht Begegnungen konnten lediglich zwei Zähler auf das Konto der Glantaler wandern und so befand man sich nur an der dreizehnten Stelle in der Tabelle. Obmann Wabnig meint zur anfänglichen Situation: "Wir hatten nach dem Sommer einen großen Schnitt zu verkraften, denn neun Spieler sind aus diversen Gründen weggefallen. Danach lief es überhaupt nicht gut und so gab es vor der neunten Runde einen Trainerwechsel."

Trainerwechsel zeigt Wirkung

Heimo Pirker schafft es dann ziemlich schnell, die Mannschaft wieder gut einzustellen und langsam aber sicher kann das Team aus Glanegg endlich Erfolge vorweisen. "Klarerweise hat unser neuer Trainer ein bisschen Zeit gebraucht, aber wenn man sich die Leistungen vor der Winterpause ansieht, kann man durchaus zufrieden sein." In den letzten acht Partien muss die Pirker-Elf nur eine Niederlage einstecken, insgesamt werden noch 17 Punkte geholt und so überwintert Glanegg doch noch auf dem neunten Platz. "Ein Ausfall hat uns natürlich auch extrem zurückgeworfen, denn Harald Waitschacher zog sich einen Bänderriss zu und konnte zwei Monate nicht spielen, am Ende der Saison war er wieder dabei und das sieht man auch an den Resultaten. Aber nun hat er wieder Probleme mit den Bändern und wir hoffen, dass er bis zum Frühjahr wieder fit wird ", erklärt der Obmann weiters.

Ziel für das Frühjahr

Obmann Wabnig meint auf die restliche Saison angesprochen: "Wir wollen einfach Erfahrungen sammeln, denn unsere Mannschaft ist doch noch sehr jung. Verstärken werden wir uns wahrscheinlich erst im Sommer, jetzt macht das meiner Meinung nach wenig Sinn, denn für uns gehts jetzt eigentlich um nichts. Aber irgendwann wollen wir dann wieder in die Unterliga und ich hoffe, dass es in der nächsten Saison besser laufen wird." Mit einer soliden Leistung im Frühjahr sollte auch nach hinten nichts mehr passieren und wir werden sehen, wie sich der SV Glanegg im Frühjahr präsentieren wird.

FACTS

Platzierung: 9
Punkte:19
Torverhältnis: 30:31
bester Torschütze: Philipp Dietrichsteiner (fünf Tore)
Heimspiele (Sieg - Unentschieden - Niederlage): 3 - 2 - 2
Auswärtsspiele: 2 - 2 - 4
höchster Sieg: 5:0 gegen Viktring
höchste Niederlage: 0:3 gegen Sirnitz
Kartenstatistik: 2 x rote Karte (Manuel Rest, Daniel Marktl), 1 x gelb-rote Karte (Dominik Scherwitzl)

unterhaus.at bedankt sich für das interessante Gespräch.

von Almut Smoliner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten